Noch ein Film über die Monroe? Mit den immer gleichen Bildern? Dieser ist anders. Er zeigt Marilyn abseits ihrer inszenierten Sexyness. Die Ikone mochte es privat nämlich eher lässig. „My Week with Marilyn“ (Filmstart: 19.4) ist die Verfilmung der Memoiren eines Assistenten am Set von „Der Prinz und die Tänzerin“. Man sieht Marilyn (dargestellt von Michelle Williams) im entspannten Fifties-Look mit Bluejeans, Männerhemd und Tassel-Loafern zum Set kommen. Sie fährt Fahrrad in einem boxy Sweater. Liebt lässige Rollkragen-Pullover, Hornbrillen im Preppy-Stil. Die Szenen zeigen: Marilyn war ihrer Zeit voraus. Die Kostümdesignerin des Films sagt: „Sie war ein Calvin Klein-Girl, bevor es Calvin Klein überhaupt gab."

Inspirierend sind auch die Männer-Looks. Der berühmte Schriftsteller und Marilyns frisch gebackener Ehemann Arthur Miller (gespielt von Dougray Scott) trägt vorrangig Vintage-Anzüge aus den 50er Jahren. Kostümdesignerin Jill Taylor wollte vor allem den Unterschied zwischen englischer und amerikanischer Formalwear zeigen. Während die Engländer im Film eher verklemmt daherkommen, mit maßgeschneiderten Hemden und Anzügen, erfrischt der American-Cut das Set.