Die Werbeschlacht um die Portemonnaies der Konsumenten läuft in Großbritannien auf vollen Touren. Immerhin geht es um ein Stück vom Kuchen des Weihnachtsgeschäfts, das nach der Prognose des Londoner Marktforschungsinstituts Mintel in diesem Dezember 42,2 Mrd. Pfund (49,7 Mrd. Euro) in die Kassen des Einzelhandels spülen wird. Gemessen am Vorjahr wäre das ein Mehrumsatz von 2,5 %.

Um ihr Profil im hart umkämpften Markt zu schärfen, werden die britischen Advertiser im diesjährigen Weihnachtsgeschäft eine Rekordsumme für die Werbung ausgeben. Laut der britischen Advertising Association (AA)/Warc Expenditure Report werden sich die Werbeausgaben im 4. Quartal 2016 auf 5,6 Mrd. Pfund addieren und haben damit in den vergangenen fünf Jahren um 32% zugelegt.

John Lewis: „Buster the Boxer“. Jedes Jahr das gleiche Ritual. Die Weihnachtskampagne der Department Store-Kette wird mit großer Spannung erwartet, schließlich ist John Lewis bekannt für seine Festkampagnen mit Kult-Faktor. Am 10. November um 8.00 Uhr morgens war es dann soweit. Bei John Lewis heißt es, dass ungefähr die gleiche Summe in das Projekt (TV-Spot und Promotions)  investiert wurde, wie in die letztjährige Kampagne, da waren es rund 7 Mill. Pfund. Kreiert wurde „Buster the Boxer“ von der Werbeagentur adam&eveDDB. Der Film erzählt die Geschichte eines kleinen Mädchens, das sich ein Trampolin wünscht. Ihr Vater baut es in der Nacht im Garten auf, aber in der Dunkelheit nimmt eine ganze Schar wilder Tiere das Trampolin in Besitz. Das Treiben wird vom Familienhund Buster beobachtet, der große Lust hat mitzumachen. Am Weihnachtsmorgen springt Buster auf das Trampolin und Bridget schaut mit großen Augen zu. Eine Woche nach dem Launch wurde der Film auf YouTube bereits 47 Mill. mal angesehen.

Marks&Spencer: „Christmas with Love“. Der Einzelhandels-Riese hat im Bekleidungsmarkt zu kämpfen und will seine Kern-Kundengruppe zurückgewinnen. Mit dem aufwendigen Werbefilm ist dem Unternehmen in diesem Jahr ein Volltreffer gelungen. Er gibt einen Einblick in das geheime Leben von Mrs. Claus, dargestellt von der 55-jährigen britischen Schauspielerin Janet McTeer, bekannt durch ihre Rolle in der TV-Serie The White Queen. Marks & Spencers Mrs. Claus ist so etwas wie eine Superheldin, die in ihrem knallroten Outfit auf einem Ski-Jet oder Helikopter unterwegs ist, um dem kleinen Jake bei der Suche nach einem ganz besonderen Geschenk für seine Schwester Anna zu helfen. Mehrere hundert Tonnen Kunstschnee wurden in eine Straße im Norden Londons geschafft und Anwohnern sollen 3000 Pfund am Tag für die Nutzung ihrer Georgianischen Stadthäuser gezahlt worden sein. Mrs. Claus‘ schickes Outfit kann in den Marks & Spencer Stores erstanden werden. Kosmetik sowie Homeware wird „Recommended by Mrs. Claus“ in den Läden angeboten. Die Kampagne wurde von der Londoner Agentur RKCR/Y&R kreiert und ist Marks & Spencers bisher umfassendste in den Sozialen Medien.

Harrods: „A Very British Bear Tale“. Teddybär Hugh, der Protagonist der  Weihnachtskampagne, packt mit anderen magischen Figuren die Säcke voll mit Spielzeug für den großen Festtag am 25. Dezember in einem Palast, der Harrods heißt. Während Hugh the Bear und seine Gehilfen bei der Arbeit sind, verwandelt eine freche Elfe den Spielzeug-Workshop im Palast in einen Eisschrank. Teddybär Hugh ruft Father Christmas zur Hilfe, um seine Arbeiter und das Weihnachtsfest zu retten. Kein Wunder, dass Harrods‘ possierlicher Christmas Bear 2016 in diesem Jahr ein populäres Geschenk ist, das für 24,95 Pfund im Store an Knightsbridge verkauft wird. Die Animation wird landesweit in den Kinos, auf On-Demand TV-Kanälen, Online und im Store gezeigt.

Harvey Nichols: „Britalia“.  Das feine, kleine Luxuskaufhaus feiert in dieser Saison Italien und bringt das in dem Wortspiel „Britalia“ zum Ausdruck. Mit der globalen Promotion wird das Beste, was Italien in Sachen Mode, Lebensmitteln, Getränken und Kosmetikprodukten zu bieten hat,  in die Harvey Nichols Stores gebracht. Das von der Agentur adam&eveDDB kreierte Kampagnen-Video kommt, wie bei Harvey Nichols nicht anders zu erwarten, wieder einmal mit einem Augenzwinkern daher. Der Film zeigt eine berühmte Szene aus einem Luigi Pirandello Stück (As You Desire Me). Die humorvollen Untertitel suggerieren, dass das Paar eine hitzige Diskussion darüber führt, dass Harvey Nichols sich das Beste aus Italien geholt hat, während die Italiener mit leeren Händen dastehen. Zum ersten Mal läuft die Kampagne global in allen Harvey Nichols Stores, auf harveynichols.com und in den sieben internationalen Häusern in Dubai, Hongkong, Kuwait, Saudi Arabien und Türkei.

House of Fraser: „Christmas is coming for you“. Eine Kampagne mit viel Action, kreiert von der Agentur 18 Feet & Rising mit Tänzern in modischen Outfit aus dem Sortiment der Kaufhaus-Gruppe. Dazu der Soundtrack von Laura Mvulas Cover von Delfonics‘ Classic Track „Ready or Not“. Wie schon im vergangenen Jahr ist der Spot eine Mischung aus Musik-Video und Fashion Shoot, der durch ein 98-Seiten starkes Hochglanz-Magazin mit dem Lead Dancer aus dem Film auf dem Cover ergänzt wird.

Heathrow Airport: “Coming Home For Christmas”. Es ist das erste Mal, dass der Londoner Flughafen Heathrow eine Video-Kampagne zu Weihnachten launcht. Die Werbeagentur Havas hat einen liebenswerten Film mit detailverliebten Szenen kreiert, der sich bereits in die Herzen von Millionen Briten gespielt hat. Und das bei einem vergleichsweise bescheidenen Budget, das bei 1 Mill. Pfund gelegen haben soll. Erzählt wird die Geschichte eines betagten Teddy-Pärchens, das zu Weihnachten auf dem Weg nach Hause ist. In berührenden Szenen wird gezeigt, wie das Pärchen im Flugzeug ein Nickerchen macht, in Heathrow landet, händchenhaltend auf die Rolltreppe zusteuert und seine Koffer vom Gepäckband wuchtet. Zum Schluss verwandelt sich das Pärchen in ein älteres Paar und wird von den Enkelkindern freudig in Empfang genommen.