Kunst und Mode. Das große Thema der DOB-Schauen zum Sommer 2014 bei Trendsettern wie Prada und Céline wird jetzt auch in der Werbung gespielt. Diese Saison ist Kunstverständnis gefordert, ein intellektuellerer Zugang zur Kundin. Kunstgriff oder künstlerische Freiheit? Das sieht jeder anders. Die Werbekampagnen für Frühjahr/Sommer im 2014 Medien-Check.

Prada. Starke Frauen, das sind sie alle. In der Werbung von Prada sowieso. Und immer deutlicher. Feurige Fifties-Frauen im Sommer 2012. Taffe Trümmerfrauen im Herbst 2013. Jetzt für Sommer 2014 spielt jemand anderes die Hauptrolle in der Werbekampagne, die Steven Meisel fotografiert hat: die Kunst. Die Anzeige: ein Wimmelbild, ein Wallpaper aus Strukturen und Farben. Kunst trifft Streetstyle, trifft Techno, trifft Sport. Ein wilder, schön schräger Mix inspiriert von mexikanischen Murals. Das Auge ist überfordert und gleichzeitig fasziniert von der Vielzahl der Eindrücke. Zehn (oder sind es 20?) Frauen blicken den Betrachter entschlossen an. Fast aggressiv, dennoch strahlt das Bild eine positive Aura aus. Kunst- und wirkungsvoll.



Céline. Von Paris geht ein modischer Richtungswechsel aus. Vor allem Céline steht für mehr Expressivität und Farbe. Auch die Werbung zeigt: Die Vordenker der Branche gehen in eine neue Richtung. Bunte Tribal Graffitis als expressive Drucke, die nicht in einen Rahmen zu passen scheinen. Sie stehen demonstrativ für die Abkehr von allzu cleanem Minimalismus hin zu einer modernen Art von Maximalismus. maximale Punktzahl.

Mulberry. Stillleben mit Cara. Das englische Traditionsunternehmen Mulberry feiert eine Tea Party auf einem britischen Landsitz. Der Kunstgriff: Pony, Pelikan, Hund und Schildkröte sind Gäste von Über-Model Cara Delevingne. Surreal, mit Witz, ein modernes Alice im Wunderland-Märchen. Der typische Mulberry-Twist, der die Kampagnen des Unternehmens auszeichnet. Mittlerweile die siebte von Starfotograf Tim Walker.