So ganz wollen wir den Sommer noch nicht gehen lassen, auch wenn der Herbst bereits vor der Tür steht. Passend dazu, quasi für den sanften Übergang, setzen die Publikumszeitschriften im Juli und September stark auf zarte, romantische Looks. Feminin soll es sein, verspielt. Rock, Romantik, Rüschen und Co – je mehr, desto besser. Reiche Materialien, aufwändige Stickereien, lebhafte Farbkombinationen: eine neue Opulenz, gepaart mit entspannter Lässigkeit. Inspiration fand sich auf den internationalen Designer-Schauen reichlich: Chloé, Prada, Gucci, Lanvin, Roberto Cavalli, Stella McCartney und Valentino zeigten zarte, rüschenreiche Looks mit Blümchen und Stickereien.

Flair ziert sein Cover der Septemberausgabe mit einem Look von Miuccia Prada – ein hauchzartes, semitransparentes Kleid mit Blumenstickereien im Kontrast zu einem groben Wollmieder mit Ledergürtel. Looks von Prada, Cavalli, Lanvin, Gucci und Co dienten auch bei Madame als Inspiration. Dunkle Farbnuancen wie Flaschengrün und Aubergine dominieren. Auf mehreren Seiten zeigt Gala feminine und verrüschte Outfits, Hippie und Folklore.

Eine mehrseitige Bildstrecke findet man in der Elle. Hier kombiniert man lässige Jeans und Sneakers zur Chiffonbluse mit Rüschen und Rosen-Print, Bustierkleid zu Seidenbluse unter Mohair-Pullover. „Alles kann, nichts muss“ scheint hier die Devise. Rebellische Bikerjacken zu zarten Blumenkleidern? Eine stylische Liaison laut Elle. Wer schwarzes Leder als zu hart empfindet, kann mit Leder in anderen Trendfarben wie Bordeaux ein edles Styling kreieren.

Und wem das alles zu viel ist, der kann auf ein weiteres It-Piece, die Schluppenbluse, zurückgreifen. In zarten Pastellnuancen gehört sie diesen Herbst laut InStyle in jeden Kleiderschrank.



Laura Goetsch