Roman Polanski ist zurück in Cannes. Gleich mit zwei Filmen. Seinem Klassiker "Tess" und dem neuen Werbefilm für Prada "A Therapy". Damit ist das Geheimnis gelüftet − Prada hatte im Vorfeld der Filmfestspiele mysteriös formulierte Emails verschickt, es werde eine große Überraschung in Cannes geben. Der Regisseur präsentierte den Prada-Kurzfilm am Montag vor dem Screening der überarbeiteten Version von Tess. In den Hauptrollen bei Prada: die Hollywood-Größen Ben Kingsley und Helena Bonham Carter.



Ben Kingsley spielt einen Psychotherapeuten, der seiner Patientin (Helena Bonham Carter) kaum Beachtung schenkt und lieber ihren Pelzmantel begutachtet, an ihm riecht, ihn sogar anprobiert. Ironie auf höchstem Niveau mit dem Claim: "Prada suits everyone". Der Prada-Kurzfilm ist hier zu sehen.

Im Frühjahr launchte der Luxus-Konzern bereits den neunminütigen Schwarz-Weiß-Streifen "Prada – First Spring", der viel Anerkennung in der Werbefachwelt erhielt. „Dramatische, spannungsvolle und gleichzeitig subtile Inszenierung der Marke führt die Anhängerschaft noch stärker an das Label heran“, sagt Marc Sasserath von der Markenberatung Musiol Munziger Sasserath in München.

Immer mehr Mode-Labels, darunter Chanel, Dior, Miu Miu und Christian Louboutin, produzieren künstlerisch anspruchsvolle Kurzfilme. So stellen sie sich zeitgemäßer dar, laden die Marke emotional auf und bedienen die Social Media-Kanäle in adäquater Form.