Magnet Mode. Fashion-Ausstellungen ziehen die Massen an. Spätestens seit Savage Beauty, der Alexander McQueen-Retrospektive im Londoner Victoria & Albert Museum, ist das bewiesen. Fast eine halbe Million Menschen kam, der Andrang ist damit vergleichbar mit dem, den die Monet-Ausstellung im Frankfurter Städel auslöste. Auch 2015 bescheren die internationalen Top-Museen Mode- und Kunstinteressierten wieder eine ganze Reihe höchst sehenswerter Sammlungen, die sich vor allem mit der Geschichte der Mode auseinandersetzen. Damenmode, Männermode, Wäsche, Sneaker, für jeden ist etwas dabei, man muss nur reisen, um sie zu sehen: London, New York, Los Angeles, Paris. Eine Auswahl der interessanten Sommer-Ausstellungen.

UNDRESSED IN LONDON

Die Ausstellung „Undressed: A brief history of underwear“ im Victoria & Albert Museum in London fokussiert auf die Geschichte der Wäsche. Dazu gehören nicht nur der modische Wandel über Jahrhunderte hinweg, sondern auch Gesundheits- und Hygiene-Aspekte sowie das Spiel mit Erotik. Gezeigt werden rund 200 Exponate vom Schlüpfer der Herzogin von Kent (die Mutter von Queen Victoria) bis zur Unterwäsche von Mary Quant und Beckhams Slips bei H&M. Der Herrenwäsche widmet Kuratorin Edwina Ehrman besondere Aufmerksamkeit. Ergänzt wird die Ausstellung um Workshops.

Undressed: A Brief History of Underwear: 16. April 2016 bis 12. März 2017, Victoria & Albert Museum, London.

REIGNING MEN INS LOS ANGELES

300 Jahre Männermode beleuchtet des Los Angeles County Museum of Art's. 200 Looks wurden sorgfältig kuratiert. Fünf Jahre vergingen von der Konzeption bis zur Eröffnung. Aristokraten, Dandys, Mods, Punks – sie alle hatten maßgeblichen Einfluss auf die Männermode und kommen mit ihren Looks vor. Im wesentlichen gliedert sich die Ausstellung in fünf Bereiche: Revolution/Evolution, East/West, Uniformity, Body Consciousness und The Splendid Man. Highlights der Ausstellung sind Kleidungsstücke unterschiedlicher Gesellschaftsschichten aus der Zeit der Französischen Revolution und ein Original Zoot Suit aus den 1940er Jahren, ein Anzug mit einer weit geschnittenen und an den Füßen eng zulaufenden Hosen, einem langen Mantel mit weiten Ärmeln und wattierten Schultern. Diese Art von Anzug war nicht nur in der Jazz-Szene von Harlem beliebt, sondern auch Markenzeichen von Al Capone. Mehr als 50 aktuelle Designer und Modehäuser sind an der Ausstellung beteiligt, darunter, Balmain, Brooks Brothers, Dries Van Noten, Walter Van Beirendonck, Yohji Yamamoto, Phillip Lim und Rick Owens.

Reigning Men: Fashion in Menswear, 1715–2015: 10. April bis 21. August, Los Angeles County Museum of Art

MANUS X MACHINA IN NEW YORK

Zukunftsvisionen. Der Titel der Frühjahrsausstellung des Costume Institute des Metropolitan Museum of Art ist von Fritz Langs Stummfilmklassiker Metropolis inspiriert. Im Mittelpunkt der Schau steht die Unterscheidung in handgearbeitete Haute Couture und maschinengefertigte Fashion, wobei die Grenzen immer mehr verschwimmen. So zeigt die Ausstellung ein facettenreiches Angebot an futuristischer Mode, mit Fokus auf neuen Technologien wie Laserschnitte, Thermo-Shaping und Circular-Knitting – Highlight dabei: live 3D-Drucke. Zu den über 100 Exponaten gehören unter anderem ein aus synthetischem Scuba-Gewebe gefertigtes Hochzeitsensemble von Karl Lagerfeld für Chanel und ein von Raf Simons designtes Dior Ensemble von 2015, für das Plissiertechniken aus dem 18. Jahrhundert angewendet wurden.

Manus x Machina. Fashion in an Age of Technology: 5. Mai bis 14. August, The Metropolitan Museum of Art, New York.

SNEAK PREVIEW IN HAMBURG

Wie lockt man die Jugend ins Museum? Man zeigt ihnen Sneaker. Cooles Image, hippes Design, limitierte Editions – die Accessoires und Sammlerstücke moderner Großstadtmenschen. Und: Man zeigt ihnen Geschichten und Hintergründe dazu. Hier geht es nicht nur um preziöse Modelle von Old School bis Hightech. Sondern auch um das, was Schuhe besonders macht und darum, wie es Sammlern gelingt, die Modelle der Begierde zu erwerben. Sehenswert nicht nur für junge Leute, sondern für alle Sneaker-Freaks.

Sneaker. Design für schnelle Füße: 13. Mai bis 28. August, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg.

FASHION FORWARD IN PARIS

Eine Zeitreise. Mode über drei Jahrhunderte – das zeigt die Ausstellung Fashion Forward im Musée des Arts décoratifs in Paris, das damit das 30-jährige Bestehen seiner Mode-Sammlung feiert. Von 1715-2015 wird einiges zur Schau gestellt: Insgesamt 300 Teile Frauen-, Männer- und Kindermode, eingebettet in eine chronologische Geschichte der Mode, erwarten die Besucher. Bei jedem Ausstellungsstück wird der künstlerische, soziale und menschliche Kontext zu sehen sein. Insgesamt besitzt das Museum über 150.000 Objekte, darunter Kostüme, Textilien, Haute Couture-Kleidungsstücke, Prêt-à-Porter Kleider sowie Accessoires, Hüte und Schuhe, ebenso beeindruckende Fotografien, Zeichnungen, und Archive von Designern wie Elsa Schiaparelli, Madeleine Vionnet oder Cristobal Balenciaga.

Fashion Forward. Trois Siècles de Mode: 7. April bis 14. August, Les Arts Décoratifs, Paris.

UPCOMING: GAME CHANGERS IN ANTWERPEN

Die Neuerfindung der Silhouetten Mitte des 20. Jahrhunderts ist Thema der Ausstellung im Modemuseum in Antwerpen. Im Mittelpunkt stehen die Entwürfe von Cristóbal Balenciaga, der nicht nur den Frauen zu mehr Bewegungsfreiheit verhalf, sondern mit seinen architektonisch detaillierten Entwürfen die Damenmode seiner Zeit revolutionierte. Haute Couture is like an orchestra, whose conductor is Balenciaga. We other couturiers are the musicians and we follow the direction he gives“, soll Christian Dior über ihn gesagt haben. Aber nicht nur seine Entwürfe sind in Antwerpen zu sehen, sondern auch die Arbeiten anderer Designer mit ähnlich bahnbrechenden Ideen. Die Ausstellung vereint 100 einzigartige Couture- und Prêt-à-porter-Silhouetten von u. a. Cristóbal Balenciaga, Paul Poiret, Madeleine Vionnet, Gabrielle Chanel, aber auch von Issey Miyake, Ann Demeulemeester, Comme des Garçons, Yohji Yamamoto und Maison Martin Margiela. Mit Leihgaben namhafter Kollektionen des Museums des Fashion Institute of Technology in New York, V&A London, MUDE in Lissabon und Musée Galliera in Paris.

Upcoming: Game Changers. Die Neuerfindung der Silhouette des 20. Jahrhunderts: 18. März bis 14. August, Modemuseum Antwerpen