Die Cover der Hochglanzmagazine verraten noch nicht all zu viel. Die Seiten der Zeitschriften sind in leuchtende Frühlingsfarben getaucht. Aber schon beim ersten Durchblättern fällt auf: Bei vielen Fotoshootings wird auf Schwarz und Weiß gesetzt. Klare Linien, klare Formen, klare Farbsprache. Ein erstes Anzeichen dafür, dass farblich alles etwas ruhiger wird? Bei den Designerschauen in Mailand, New York und Paris wurde der Schwarz/Weiß-Look auf jeden Fall schon stark propagiert – ein guter Indikator dafür, worauf man sich in den kommenden Saisons schon einmal einstellen kann.

Noch steht aber der heiße Sommer vor der Tür, da werden es sich natürlich auch die zahlreichen Modeblogs und die Publikumspresse nicht nehmen lassen, mit knalligen Farben aufzuwarten. Farbe ist ein dankbares Thema für all die Modestrecken und Styling-Seiten. Doch gerade neben diesem üppigen farbigen Angebot, das in den Zeitschriften angepriesen wird, bilden monochromen Seiten einen geradezu erholsamen Gegen- und Ruhepol. So heben sich einige Hochglanzmagazine ab und beweisen Trendkompetenz. Sie sehen Potenzial für die Farbberuhigung und stimmen ihre Leserschaft jetzt schon einmal darauf ein.

Zara
Zara


Noch stärker wird das Schwarz/Weiß-Thema in den Anzeigen gespielt. Ob Bally, Prada, Jil Sander, Escada, Fendi, Chanel, Moschino oder Calvin Klein – sie alle setzen auf den puristischen Schwarz/Weiß-Look. Auch Zaras neues Lookbook kommt puristischer rüber als noch zuletzt. Beim Durchsehen kommt sofort eine Frische und Leichtigkeit hoch. So wird es vielen Kunden auch gehen. Die Schönheit einer simplen weißen Hemdbluse, eines cleanen T-Shirts lernt man sehr zu schätzen, wenn man sonst von Blau, Grün, Gelb und Pink überladen wird.

Chanel by Karl Lagerfeld
Chanel by Karl Lagerfeld


Und dann wären da noch Karl Lagerfeld und seine 113 kleinen schwarzen Jacken. Im Herbst erscheint sein Bildband „The Little Black Jacket“. Es ist eine Hommage an die legendäre Tweed-Jacke, die Coco Chanel 1925 entworfen hat, und auch eine Huldigung an die Farbe Schwarz. Das Fotobuch zeigt 113 prominente Persönlichkeiten wie Anna Wintour, Alice Dellal und Vanessa Paradis, die mit der kleinen, schwarzen Jacke individuell in Szene gesetzt wurden. Es präsentiert auch eindrucksvoll, wie sich der Klassiker an die verschiedensten Typen anpasst und sich in jeden Look integrieren lässt. Mit einer pinken Jacke wäre es sicherlich nicht so einfach.