Loafer – das ist das Schlagwort der Saison. Egal welches Magazin man aufschlägt, Loafer sind derzeit überall. Als gemütlicher Nachfolger des Ballerina wurden die Slipper vor ein, zwei Saisons noch als Aufsteiger gehandelt. Mittlerweile scheint der königliche Pantoffel auf dem modischen Parkett angekommen zu sein: „Happy Feet“ titelt die Vogue und zeigt dazu eine Auswahl farbiger Gucci-Loafer. Die Instyle gratuliert dem farbigen Gucci-Loafer mit „Standing Ovations“ zum 60. Geburtstag und findet die Pantoffel schlicht „Geil“.

Glamour stellt unter „Die flache Hierarchie“ eine Auswahl flacher Schuhe zusammen. Vor allem zu sehen: Loafer. Der Slipper mit der verlängerten Zunge hat dabei vielerlei Auftrittsformen. Ob als Tassel-Loafer mit kleiner Quaste, Penny-Loafer mit Lederriemchen oder Pantoffel-Loafer, der gemütliche Sommerschuh ist überall präsent. Meist wird er zu Hosen kombiniert, was aber schon die einzige Gemeinsamkeit ist. Ansonsten ist die Individualität der Kundin über die unzähligen verschiedenen Farben und Materialien gesichert. Denn es gibt kaum einen Farbton oder eine Oberfläche, die sich nicht auf dem Loafer findet. Schlangenleder, Samt, Stoff mit Ethno- oder Blumen-Muster oder Velours in bunten Frühlingsfarben – der Slipper ist ein Multitalent in Sachen Verwandlung.

Wem die flachen Treter zu wenig glamourös sind, der findet vielleicht im spitzen Pump einen neuen Begleiter. Noch vor wenigen Saisons waren Pumps vor allem rund. Jetzt ist die spitze Variante wieder da. Oft kommen die Pumps in Knallfarben daher oder schimmern in Metallictönen. Die gezeigten Schuhe haben zumeist filigrane, hohe Pfennigabsätze und werden mit den passenden Accessoires kombiniert. Außerdem zu sehen: spitze Pumps mit Plateau. An diesen Anblick muss man sich erst gewöhnen. Doch die modisch interessierte Kundin könnte sich an diese Form schon herantrauen.

Ein relativ neues Thema, das vielleicht kein Massenprodukt wird, aber auf das verschiedenen Zeitschriften die Endverbraucherinnen aufmerksam machen, sind Schuhe mit transparenten Details. Für Glamour ist Plexiglas als Must-have bei Accessoires eine „Ganz klare Sache“. „All clear“ schreibt die W und empfiehlt „Flashy pieces for the Woman with nothing to hide“. Die Vogue bezeichnet die neuen transparenten Optiken gar als „Art Nouveau” und zeigt Schuhe und Taschen mit Durchblick. Und Jolie preist der Leserin „Plexi und Plastik mit Future-Appeal“ an. Dass die durchsichtigen Schuhe durchaus Bedeutung haben, wird auch bei den gezeigten Designern klar. Ob Nina Ricci, Chanel, Givenchy oder Valentino – alle sind in den Zeitschriften mit Schuhen mit transparenten Details vertreten. Ob die Heels mit Plastik-Anmutung auch in breiten Sortimenten erfolgreich sein können, wird die Kundin entscheiden. Ein Hingucker sind sie allemal.