Ernüchterung machte sich breit, als Gap, J.C. Penny und Nordstrom ihre Shops bei Facebook vor kurzem wieder dicht machten. Die Welt schien noch nicht reif zu sein für das Modell „F-Commerce“. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Einigkeit herrscht allerdings darüber, dass sich Facebook wunderbar als Marketingwerkzeug einsetzen lässt. Der Dezember bietet die ideale Möglichkeit, um auf Facebook mit Weihnachtsaktionen auf sich aufmerksam zu machen. Die Frequenz in den Läden kann dadurch steigen, die Umsätze ebenfalls. Wir wollten wissen, wie genau die Unternehmen zu Weihnachten auf der Social-Media-Plattform kommunizieren. Inwiefern nutzen sie Facebook fürs Weihnachtsgeschäft? Mit welchen Aktionen werden Facebook-Nutzer angesprochen? Eine Auswahl der weihnachtlichen Facebook-Aktivitäten:

„Man kann das Rad nicht immer neu erfinden“ – das scheinen sich viele Modeunternehmen zu denken, wenn es um die Facebook-Kommunikation zu Weihnachten geht. Klickt man sich durch die Facebook-Seiten der Filialisten, Modehäuser und Marken, dann sieht man vor allem eines: Vorschläge für Weihnachtsgeschenke und Rabattaktionen. Engelhorn hat eine Auswahl an Kleidung in Grün zusammengestellt – für alle Grün-Fans. Karstadt zeigt verschiedene Geschenkzusammenstellung, beispielsweise für Kinder oder für Luxus-Liebhaber. Und S.Oliver wirbt mit „Partnern für das festliche Aftershow-Programm“. Dazu gehört eine Decke, Mütze, Schal und Handschuhe.
"Partner für das festliche Aftershow-Programm" by S. Oliver
"Partner für das festliche Aftershow-Programm" by S. Oliver
Ebenfalls sehr beliebt: Adventskalender in allen Variationen. Mal handelt es sich dabei um einen von Wolfgang Joop gestalteten Adventskalender, gefüllt mit Pralinen, der auf Facebook verlost wird. Gesehen bei Kaufhof. Dann wieder gibt es 24 Türchen zum Öffnen, hinter denen sich je ein Gewinn oder Rabattaktionen verbergen, wie auf der Facebook-Seite von Frontlineshop, bei Vero Moda oder dem Modehaus Fischer in Taucha.
Der Frontlineshop-Adventskalender
Der Frontlineshop-Adventskalender
Wer auffallen will in der Flut der täglichen Facebook-Posts, muss sich allerdings etwas mehr einfallen lassen als Rabatte und Geschenkideen. Bei Karstadt wird eine mehrwöchige Facebook-Kampagne mit dem Thema „Die Reise des Weihnachtsmannes“ gespielt. Wer selbstgeschriebene Weihnachtsgeschichten oder -gedichte schickt, die vom Karstadt-Team auf Facebook veröffentlicht werden, erhält einen Einkaufsgutschein im Wert von 100 Euro. Dem Verfasser der schönsten Geschichte winkt sogar ein 5000 Euro Einkaufsgutschein.
Aktion "Die Reise des Weihnachtsmannes" by Karstadt
Aktion "Die Reise des Weihnachtsmannes" by Karstadt
Ähnlich verlockend die Aktion von Breuninger. Sie fordern die Facebook-Fans zum Erzählen auf. „Warum ist einmal im Jahr Weihnachten für Euch zu wenig?", will Breuninger wissen. Die kreativste Erklärung gewinnt eine Pre-Christmas-Party im Flagshipstore in Stuttgart inkl. Weihnachtsdinner und 2000 Euro Shopping-Gutschein. „Gefällt mir“-Klicks sind bei solchen Aktionen garantiert, und der Zugang zu einer jüngeren Zielgruppe gesichert.

Aber auch Einzelhäuser liefern originelle Ideen. Engelhorn verlost auf Facebook zu Weihnachten einen Fashion-Run. Wer drei von vier Weihnachtsfragen an den Adventssonntagen richtig beantwortet, darf alles behalten, was er bei seinem Engelhorn-Sprint durch das Haus in Mannheim in drei Minuten anziehen kann.
Fashion-Run-Aktion by Engelhorn
Fashion-Run-Aktion by Engelhorn
Stackmann versucht mit einer Nikolausaktion die Kinder ins Haus zu holen. Oder die spendablen Eltern. Die Kleinen werden aufgefordert, weihnachtlich verzierte Schuhkartons abzugeben, die sie sich an Nikolaus, gefüllt mit Süßigkeiten, wieder abholen können. Die fünf schönsten Schuhkartons werden zudem mit Gutscheinen belohnt.
Coca Cola Weihnachtstruck-Aktion auf Facebook by Centro Oberhausen
Coca Cola Weihnachtstruck-Aktion auf Facebook by Centro Oberhausen
Ähnlich viele Kinder anziehen dürfte der Coca Cola-Weihnachtstruck, der an Nikolaus im Centro Oberhausen Station macht. Auf Facebook verlost das Centro-Team eine Mitfahrt im Truck. Solche Aktionen schaffen Frequenz. Und die Eltern, die mit ihren Kindern kommen, kaufen möglicherweise gleich noch ein paar Weihnachtsgeschenke vor Ort – von den neuen Facebook-Fans einmal abgesehen. Denn eines haben fast alle Aktionen und Gewinnspiele gemeinsam: Wer mitmachen will, muss „gefällt mir“ drücken. Und vom „gefällt mir“-Button in den Onlineshop oder ins Geschäft ist es dann gar nicht mehr weit.