Mode: Das ist der Stoff, aus dem sehenswerte Kunst-Ausstellungen gemacht werden. So bietet auch die zweite Jahreshälfte für alle Mode- und Kunstliebhaber wieder ein ganzes Bündel an Must-sees. Weltweit. Hierzulande ist es sicher die weltweit erste Einzelausstellung der Werke einer der bekanntesten deutschen Designerinnen, die gespannt erwartet wird. Die minimalistische „Mission Moderne“ von Jil Sander in Frankfurt steht im Kontrast zu der farbintensiven Ausstellung „The World of Anna Sui“ in London.

Olivier Theyskens zeigt in Antwerpen sein vergleichsweise düsteres Frühwerk, in Paris werden die Anfänge des New Looks entstaubt und in Berlin wird es schräg mit Dalís Visionen eines Dandys des 21. Jahrhunderts. Mode im Museum bleibt auch in der zweiten Jahreshälfte spannend.

Das autodidaktische Genie des Olivier Theyskens
Olivier Theyskens by Sybille Walter


Als Madonna wie eine Disney-Prinzessin in einem sonnengelben Kleid auf dem roten Teppich erschien, wurde er berühmt. Seine romantischen Designs mit einem rockigen Twist machten den belgischen Designer Olivier Theyskens international bekannt. Seine elegante Linienführung und Detailverliebtheit öffnete ihm die Türen zu Rochas, Nina Ricci und Theory. Seit 2014 zeigt Theyskens wieder unter eigenem Namen in Paris. Neben Designs sind auch Zeichnungen aus der Feder des Autodidakten ausgestellt, die den Betrachter in den Kollektionsprozess eintauchen lassen.

Olivier Theyskens – She Walks in Beauty: 12. Oktober 2017 bis 18. März 2018, ModeMuseum, Antwerpen, 8€

Der Stoff, aus dem Träume sind
Christian Dior - Musée des Arts décoratifs


Christian Dior sagte einst, dass ein Kleid von ihm aus jeder Frau eine Prinzessin machen würde. Wer ein wenig von diesem königlichen Charme abhaben möchte, jedoch nicht das nötige Kleingeld für eine Dior Robe hat, kann nun in Paris zumindest in das Universum des renommierten Modehauses eintauchen. Anlässlich des 70-jährigen Bestehens gibt es neben über 300 Haute Couture Roben zahlreiche Illustrationen, Fotografien und Accessoires zu bestaunen. New Look, Blumenmeere und zarte Parfumflakons – eine Reise durch die Traumwelt des Hauses Diors.

Christian Dior – Couturier du rêve: 5. Juli 2017 bis 7. Januar 2018, Musée des Arts décoratifs, Paris, 11€

Surrealismus trifft Mode
DaliBerlin.de


Wie sieht er aus, der Mann im 21. Jahrhundert? Salvador Dalí hatte bereits 1971 eine Vision, die er in Form von zwölf farbenprächtigen Aquarellen in der ersten Ausgabe des Magazins „Scarab“ des Modehauses Scabal präsentierte. Scabal nutzte diese Illustrationen als Vorlage für eine einzigartige Stoffkollektion, Dalí wiederum ließ sich zur surrealen Bronzeskulptur „Mannequin Zootropique“ inspirieren. Nun können diese Kunstwerke erstmalig gemeinsam betrachtet werden.

Salvador Dalí: The 21st Century Dandy: 7. Juli bis 8. Oktober 2017, Dalí – Die Ausstellung am Potsdamer Platz, Berlin, 12,50€

Pop und Rock bei Anna Sui
The World of Anna Sui


Popkultur, Rock n’ Roll und eine Farbexplosion, die es in sich hat. Die amerikanische Designerin Anna Sui jongliert seit ihrer ersten Kollektion 1991 mit diesen Design-Elementen und kreiert verspielte Looks mit einer coolen Attitüde. In der ersten Retrospektive einer amerikanischen Designerin innerhalb Englands changieren die Looks von Hippie über Surfer bis hin zu Schulmädchen. Neben über 100 Outfits, Textilien und Möbelstücken gibt es auch einen Streifzug durch die Modegeschichte. Für jeden etwas.

The World of Anna Sui: 26.Mai bis 1.Oktober 2017, Fashion and Textile Museum, London, £9.90

Jil Sander in der „Mission Moderne“
Jil Sander by Peter Lindbergh


Jil Sander verfolgt in ihrer weltweit ersten Retrospektive, wie auch im Entwurf ihrer modischen Silhouetten stets eine „Mission Moderne“. Mit ihrem 1986 gegründeten Label verzeichnete sie weltweit Erfolge und wurde durch ihre minimalistischen Designs von der Presse zur „Queen of less“ geadelt. Qualität im Design und die Stärke des Individuums stehen dabei im Zentrum ihrer Arbeit. Die Ausstellung mit „raumgreifende multimediale Installationen und Tableaus“, die Jil Sanders Facettenreichtum offenbaren, soll im Anschluss weiter nach New York und Tokio reisen.


Jil Sander: 4.November bis 6.Mai 2017, Museum Angewandte Kunst, Frankfurt, 12€

A Fashion Moment im Chatsworth House
Chatsworth House


Schon mal was von Chatsworth House gehört? Das Landschloss liegt in der englischen Grafschaft Derbyshire und ist bis heute Sitz der Familie Cavendish, der Dukes of Devonshire. Bekannter als der Name des Hauses ist seine Silhouette, so diente es bereits als Kulisse für die opulente Neuverfilmung von Jane Austens Klassiker Stolz und Vorurteil aus dem Jahr 2005. Und auch modisch spielte das Herrenhaus bereits eine Hauptrolle. So entstand etwa die Kampagne für Guccis Cruise Collection 2017 in und um das altehrwürdige Gemäuer herum. Noch bis Ende Oktober beherbergt Chatsworth House die von Gucci gesponserte und von Hamish Bowles, Chefredakteur der amerikanischen Vogue, kuratierte Ausstellung „House Style“. Zu sehen sind historische Stücke aus den Kleiderschränken der Familie Cavendish genauso wie einflussreiche, zeitgemäße Mode von Gucci, Helmut Lang, Margiela, Vivienne Westwood, Erdem, Alexander McQueen, Christopher Kane and Vetements. Fünf Jahrhunderte Mode.

House Style: Five Centuries of Fashion at Chatsworth House: Chatsworth House, Bakewell, Derbyshire, Eintritt frei mit Standardticket