Das Hannoveraner Start up-Label Unterboex tritt seit dem vergangenen Winter den Kampf gegen das negative Image der langen Unterhose an. Geht es nach Unternehmensgründer und Geschäftsführer Thomas Hesse, soll der frierende Mann künftig nicht mehr vor Liebesentzug zittern müssen, wenn er zu einer langen Unterhose greift. „Mal ehrlich, wer von uns zieht schon gerne diese labbrigen, unvorteilhaften ‚Liebestöter’ an“, sagt Hesse. Auf der Basis der Idee, eine trag- und vorzeigbare lange Unterhose für den modebewussten Mann zu kreieren, sind inzwischen auch kurze Pendants für die wärmeren Tage entstanden. Die eigens entworfenen Modelle des Labels, dessen Name sich aus der norddeutschen Bezeichnung für Unterhose ableitet, sind modisch geschnitten und verfügen über farbenfrohe Dessins, ob in neonfarbener Karo-Optik, als Logoprint oder im Norwegermuster.

Durch einen achtprozentigen Elastan-Anteil sowie Soft-Gummibund und besonders weiche Nähte soll ein höchstmöglicher Tragekomfort geboten werden. Während die Stoffe aus Frankreich bezogen werden, stammen die Gummibänder aus Belgien. Die Fertigung findet schließlich in Polen statt. Die aktuelle Kollektion verfügt über fünf Modelle, die allesamt lieferbar und sowohl in der langen als auch in der kurzen Variante erhältlich sind.