Du kommst hier nicht rein. Die Augen wandern zu den Schuhen. Gefolgt von einem abfälligen Blick. Wagte man sich vor nicht allzu langer Zeit mit Sneakern vor den Türsteher zu treten, kassierte man nicht selten diesen Satz. Und diesen Blick. Mittlerweile hat es sich aber herumgesprochen: Sneaker haben wieder ihren Platz in der Mode gefunden. Mit Turnschuhen lässt es sich wieder feiern. Und das Thema wird kommerziell immer erfolgreicher. Retro-Runner. Basketball-Hightops. Tennis-Schnürer. New Balance. Nike und auch mal wieder Reebok. Keds. Nicht mehr nur für Skater und fanatische Turnschuh-Sammler. Für alle Mädels und Jungs, die einfach Lust drauf haben. Für alle Frauen und Männer, die schon früher immer gerne Sneaker getragen haben.

Auf der Sneaker-Messe Sneakerness in Köln trifft man die geballte Streetwear-Kompetenz. Eine Inspirationsquelle par excellence. Nicht nur, was die angesagten Sneaker-Modelle angeht – hier hat Nike zurzeit ganz klar die Trendführerschaft – sondern auch welche Klamotten dazu gestylt werden. So sind schmale Hosen ein Muss bei den Mädels. Vor allem knallenge Jeansröhren. Man sieht auch wieder mehr Leggings, dazu College-Blousons oder lässige Parkas. Alternativ Jeansshorts mit Strumpfhosen, dazu ein Sweat oder Trikot. Oder schicker mit Seiden-Bluse oder -Blouson.

Fast immer dabei: Cap oder Beannie. Baseball-Jacken und Hemden haben bei Jungs klare Priorität. Genauso wie Denim. Jeans profitieren sicherlich von der verstärkten Sneaker-Nachfrage. Jetzt schon zählen Jeansjacken und -westen zu den Aufsteigern im Markt. Als nächstes könnte der Bedarf an Hoodies und Wollmützen steigen. An den Türstehern kommt man damit schon vorbei.