Mehr Konfektion, mehr Klassiker, eine enorme Hosenvielfalt, immer wieder Lagenlook. Unaufgeregt, gut durchmischt mit lässigen Lieblingsstücken, upgedated mit neuen Spielteilen aus der Activewear. Das ist der Look der Copenhagen Fashion Week. Wichtige Signale, plakative Botschaften für die kommende Saison.

Im Sommer 2016 geht es stärker als zuvor um Styling. Die neuen Protagonisten: Die Chino. Der Anzug. Die Herrenhose. Der Herrenblazer. Der Kimono. Der Kaftan. Das schlichte Shirt. Das Gefühl: klassisch, aber cool. Kolonial, aber urban. Sinnlich, aber spielerisch. Was sieht gut zusammen aus?

Die Fashionistas in Kopenhagen, die mühelos mit starken Einzelteilen jonglieren, sieht man in Culotte plus Popeline-Hemd, dazu, wo es passt (fast immer) ein fließender Staubmantel, hauchzart, wie eine Bluse. In Bundfaltenhose und Kimono-Jacke, darunter ein schmales Sporttop. Fachfrauen tragen spießiges Polohemd zur lässigen (Seiden-)Hose mit hoher Taille. Oder auch ausgestellte Röcke, die sie zu derben Jacken stellen, ob Bomber oder Fieldjacket. Unten der Schuh dazu? Oft Slider, in allen Facetten.

In der TW 33 vom 13. August 2015 finden Sie eine ausführliche Analyse der Copenhagen Fashion Week mit allen Messen, Schauen und Nachrichten. Die digitale Ausgabe steht bereits am 12. August 2015 ab 18 Uhr als Download im iTunes-Store zur Verfügung.