Es ist fast wie in den Achtzigern. Alle tragen Jeans: Jeanshosen, Jeansjacken, Jeanshemden. Überall: im Büro, im Club, ganz pur, ganz blau, ganz demokratisch. Comeback! Revival! Mega! Gefühlt wurde kein Trend so gefeiert wie dieser. Entsprechend schnell ist er auf den Straßen der Mode-Metropolen zu sehen. Alle lieben Denim, die harten Kerle, die nie so richtig warm wurden mit den weichgespülten Chinos. Die coolen Frauen, die nach einem neuen Element für das Spiel mit verschiedenen Stilen und Brüchen suchten. Die Unentschlossenen, die Bequemen, die Rockigen... Alle lieben Denim, weil kaum ein Teil so selbstverständlich in jedes Outfit integriert werden kann. Als sportives Moment. Als Ruhepol. Als Neutrum.

Männer tragen mit Vorliebe Raw-Denim, Tapered Slim, dazu zweireihige Blazer oder konfektionierten Casual-Strick und blankgeputzte Brogues. Beschichtete Black-Jeans zu hochgeschlossenen Oxford-Hemden oder abgeräumten Shirts, glänzenden High Tech-Jacken und Running-Sneakern. Ultraschlanke Slacks zur geräumigen Jeans-Jacke. Manche tragen auch Denim allover, monochrom oder Ton in Ton. Generell geht es bei den Männern eher in die cleanere Richtung. Wascheffekte sind zurückgenommen, aber da, sie strahlen einfach eine gewisse Lässigkeit aus. Wenn destroyed, dann ohne Löcher. Wenn Farbe, dann nur als Abseite.

Frauen dagegen wollen es krawalliger, mit starken Used-Effekten. Sie bevorzugen zerrissene und zerschlissene Jeans, authentische Blue-Jeans-Modelle mit richtig großen Löchern, die sie mit Seidenblusen, blütenweißen Hemden und cleanen oversized Blazern wieder runter bringen. Slim oder als gemäßigte Boyfriend, in jedem Fall cropped, dazu spitze Pumps, fertig ist der Look der Saison. In diesem Zusammenhang werden auch Deko-Elemente wie Leder-Patches, Flicken, Nieten und Strass wieder wichtiger. Immer cool interpretiert, so wie es beispielweise Isabel Marant zuletzt gezeigt hat. Das Jeanshemd, offen über dem Seidenkleid. Oder verkürzt zum hochgeschnittenen Ledermini. Die voluminöse, moonwashed Jeansjacke, lässig über die Schulter geworfen. Die ganz Modemutigen tragen Latzhose, schön lässig, schön geräumig. Fast so wie in den Neunzigern.