Coachella hat die Freiluft-Saison eröffnet. Und damit auch das Geschäft mit Festival Fashion. In den vergangenen Wochen hat sich die Vermarktung und der Verkauf von Jeansshorts, Gummistiefeln & Co bereits in Gang gesetzt. Große H&M-Kampagne, Newsletter von Urban Outfitters, Asos und Konsorten, Musik-Mode auf den Aktionsflächen vielerorten. Jetzt gilt: das Festival-Feuer lodern zu lassen.

Was wollen die, die Fransenweste und Tunika bereits in der Häkeltasche haben? Was könnte in den nächsten Monaten das Geschäft mit Stage-Styles bestimmen? Trendspotting in der Wüste, abseits der Evergreens: Buffalo- statt Schlapphut. Tennissocken statt barfuß. Gucci-Gürtel statt Makramee-Kordel. Western-Bandana statt Indianerschmuck. Rolli statt Bandeau-Top.

Streetwear signalisiert: Trend. Überall da, wo weniger Boho-Vibes, mehr Sport-Spirit versprüht wird, sind frische Looks entstanden, die fit für den kommenden Festival-Marathon machen. In der Wüste. Und im Handel.