Barcelona, Sónar 2013. Musik- und Kunst-Festival mit Besuchern aus aller Welt. Modeinteressierten Besuchern. Wer Trends sucht, braucht hier keine fünf Minuten. Der markanteste unter ihnen? Einer, der bleibt. Für immer: Tattoos so weit der Stoff das Auge blicken lässt. Davon wird auch die Bekleidung eingenommen. Muster en masse: Bei Jungs vor allem von Shirts mit Drucken - von Hawaii-Print bis Paisley. Der eine trägt es eher sportiv mit Sport-Shorts, der andere im Pitti-Style: preppy, hochgeknöpft.

Selten waren die Jungs so geschmückt. Dazu: Denim. Am besten Shorts. Tanktops, Rucksäcke, und ganz wichtig Caps. Auch für die nicht mehr ganz Jungen. Bei den Mädels sind Drucke nach wie vor Thema. Und Outfits in Schwarz/Weiß. Dazu kommen Trikot-Shirts und viel, viel Haut. Reminiszenzen aus dem Aktiv-Sport sind allgegenwärtig. Bauchfrei ist angesagt, bei fast jedem Outfit. Hotpants ja sowieso. Und als Kontrast: lange Röcke, die extrem präsent sind. Dann aber luftig, bitte. Es ist schließlich Sommer. Wenigstens in Barcelona.