Das Schöne an Schwarz und Weiß? Man kann nichts falsch machen. Nichts falsch kombinieren, nicht zuviel von dem einen oder dem anderen tragen. Schwarz und Weiß stehen für zeitlose Eleganz, das wird sich nie ändern. Da können noch soviele Pastell-, Sorbet- und Neontöne auf der Farbpalette auftauchen – Schwarz und Weiß juckt das nicht. Die einzige Gefahr, die die beiden Nichtfarben in sich bergen ist, den Träger zu konservativ, zu bieder, zu spießig wirken zu lassen. Also, wie nun den Schwarz/Weiß-Look pfiffig stylen?

Ein Blick auf die Streetlooks in den Metropolen kann Abhilfe schaffen. Von Mailand bis Shanghai ist das coole Schwarz/Weiß-Outfit angesagter denn je. Hier wird die schicke weiße Seidenbluse zu ausgefranster Jeansshorts getragen. Zum schwarzen Hosenrock kombiniert die Mailänderin ein ausgefallenes schwarzes Top mit Lochmuster und breiten Lederträgern, darunter blitzt eine strahlend weiße Kurzarmbluse hervor. In Paris trifft Klassik auf Casual: schwarzer Plisseerock zu weißem T-Shirt.

So unterschiedlich die Looks auch sind, allen gemeinsam ist die Lässigkeit: ob hochgekrempelte Wollhose zur Bluse, schmaler Leogürtel zur weißen Blazer/Hosen-Kombi, Sneaker zum schicken Anzug oder Nietenpumps zu schwarzer Lederhose und weißem Matrosenjäckchen. Wer keine Lust hat auf das sich immer schneller drehende Trend-Karussell aufzuspringen, jeder kreischenden Neonfarbe hinterherzurennen oder sich in metallic-bedruckte Röhren-Jeans zu quetschen, der liegt bei Schwarz/Weiß goldrichtig.