Was macht den Look der Kopenhagener aus? Sie sind am Puls der Zeit, sehen die neuen Trends und tragen sie sofort. Im Straßenbild sind die neuesten Modelle von Zara, H&M, Topshop oder Urban Outfitters allgegenwärtig. Die Fashion-Leute rund um die Messen und Schauen sind bereits einen Schritt weiter. Sie tragen derzeit sehr viel Schwarz. Ob clean und reduziert oder betont sportiv. Seide und Mustermix sind hier deutlich weniger zu sehen. Stattdessen schwarze Skinnyjeans zu weißen Vokuhila-Pullovern. Sneaker in allen Variationen werden mit Plateaus oder Keilabsatz getragen, mal Reinweiß, Knallbunt oder in Neonfarben.

Ein weiterer Trend sind Melonen, die die Herrenhüte mit kleiner Krempe ablösen, und bevorzugt von Frauen mit langem Haar getragen werden. Zum bodenlangen Rock werden Pantoffeltypen aus Samt kombiniert. Die Jungs tragen hochgeschlossene Hemden und Collegeschuhe oder Schnürer. Der Dalmatiner-Print passt bestens in das ruhige Farbbild und ist eines der am meisten gesehenen Drucke.

Im Trend ist zudem ausgefallener Schmuck. Man sieht in Kopenhagen viele Ringe, Ohrringe und Ketten, super fein oder eher rockig angehaucht. Auch breite Metallreifen werden um Arme und Hälse geschlungen. Nach dem Nagellack-Trend sind nun die Haare an der Reihe. Grau bleibt für die Jungen cool. Die Älteren mögen es auch mal dreifarbig im Batik-Stil.

Eine Analyse der Copenhagen Fashion Week finden Sie in der TW 33 vom 16. August 2012.