Die Zeiten in denen Kopfbedeckungen nur bei Minusgraden gut im Handel liefen, sind längst vorbei. Damit das Sommer-Outfit noch lässiger erscheint, wird einfach zu Panama-, Stroh- oder Schlapphut gegriffen. Zur kälteren Jahreszeit, wenn der Look auch mal derber wird, eignen sich Woll- und Pelzmütze als Kopfbedeckung. In Hamburg, London und Sydney finden anscheinend auch immer häufiger Vintage-Relikte wie Turbane und dick gestrickte Haarbänder ihren Weg auf die Straßen.