Die Frage nach dem "ob" kann man sich getrost sparen. Sneaker werden auch 2015 für gute Umsätze sorgen. Kaum ein Produkt war im vergangenen Jahr so präsent, wurde auf vergleichbar breiter Front abverkauft. Durch alle Genres hinweg. Sneaker haben die Laufstege erobert, die Beletage, die Straßen sowieso. Und: Sie haben die Looks verändert. Jogg-Denim, Sweat, Trikot, Turnbeutel. Die Mode befindet sich im Sport-Modus. Dokumentiert auf etlichen Streetlooks aus den internationalen Metropolen.

Legitim ist lediglich die Frage nach der Marke, den Modellen, den Styles, die 2015 durchschlagen werden. Running bleibt die Cashcow, da sind sich Produktmanager und Einkäufer einig. Tennis gewinnt an Relevanz. Mit High Performance soll die modische Elite bei Laune gehalten werden. Unabdingbar: Neopren (Adidas Tubular, Nike Air Huarache...).

Derweil kommt keiner an Nike ran, auch wenn Adidas stark aufholt. New Balance feiert Erfolge mit seiner Made in USA-Serie. Die Retros der XT-Modelle von Puma bekommen gute Bewertungen. In Japan wird Reeboks Insta Pump gefeiert. Das könnte nach Europa rüberschwappen. Asics punktet mit den zugkräftigsten Kooperationen: Die Zusammenarbeit mit dem New Yorker Sneaker-Designer Ronnie Fieg hat die Marke wieder ins Gespräch gebracht. Diadora gibt Gas. Saucony ebenso. A Bathing Ape ist vielversprechend. Wie das Geschäft mit Sneakern insgesamt.

Eine umfangreiche Preview zum Herbst 2015 in der Street- und Urbanwear mit ersten Looks, Themen und Stimmen finden Sie in der TW 2 vom 8. Januar 2015. Die digitale Ausgabe steht bereits am 7. Januar 2015 ab 18 Uhr als Download im iTunes-Store zur Verfügung.