London im November. Die letzten Sonnenstrahlen in diesem Jahr? Bevor es richtig kalt wird und man nur noch Mantelparaden über die Gehsteige huschen sieht, werfen wir einen Blick auf die Outfits junger Londoner. Dieses Mal gehen wir aber nicht auf die High Streets, wo Fashionistas, Punks und Hipster zwischen den Geschäften flanieren. Wir wollen Menschen sehen, die ihren Look nicht inszenieren, sondern einfach Lust auf Mode haben.

Und so trifft man auch auf die Chino, die Männer nach wie vor lieben. So schnell wird das Geschäft da noch nicht abbrechen. Zusammen mit einem gepflegten Mantel ergibt sich ein guter Look. Für einen Parka hätten wir uns nicht umgedreht. Denn ehrlich gesagt ist der Look Chino, Boots, Parka ganz schön eintönig geworden. Gleiches gilt für die Daunenjacke. Zu oft hat man dieses Outfit gesehen. Auch auf den Flächen. Sportivität, Funktion, Rustikalität – fast ausschließlich sind es diese Schlagworte, die Jacken-Kollektionen seit geraumer Zeit prägen. Allerdings mit nur mäßigem wirtschaftlichen Erfolg. Seit zwei Saisons mangelt es an Schwung im Jacken-Business. Es fehlt an neuen Styles, die neue Stilwelten eröffnen. Warum also nicht mal wieder Blazermantel wagen? Oder Trench?

Der extra Schuss Klassik tut gut. Das haben auch die internationalen Designer-Schauen gezeigt: Jede Menge Mäntel waren auf den Laufstegen zu sehen. In satten Doubleface-Qualitäten oder federleichten Luxus-Tuchen. Der Schnitt: immer schlank. Sie passen auch perfekt zu richtig robust gecoateten Denims – dem Fashion-Aufsteiger schlechthin, wenn es um die Favoriten modischer Männer geht.

Der Favorit modischer Frauen ist Pelz. Am liebsten echt. Am liebsten als Weste. Neuerdings geben viele junge Frauen eine Menge Geld für ein solches Investment-Teil aus. Es wird zum Jackenersatz. Dazu ist Downdressing angesagt: Leggings oder Jeans. Schnürschuhe oder derbe Springerstiefel. Auch die Bohème überwintert noch eine Saison. Der plissierte Midi-Rock oder das geblümte Maxikleid werden mit dicken Grobstrick-Cardigans und XXL-Schals winterfest gemacht. Weitere Entspannung und gesteigerte Wärmeleistung bringt ein Sweat-Hoodie, dessen Kapuze irgendwo zwischen Kragen und Schal durchblitzt.

Groß raus kommen wird noch, was die Kleinen schon immer lieben: Intarsien-Strick. Nach dem Hype, den Kenzo mit seinem Tigerkopf-Printpulli entfacht hat, könnten witzige Tier-Jacquards auch wieder zum Thema werden.