Während auf den Mailänder Modewochen ein deutlicher Wandel weg von einer allzu weichen Weiblichkeit propagiert wurde, zeigt sich auf den Straßen rund um die Fashion Week ein ganz anderes Bild: Feminine Elemente sind hier nämlich noch durchaus ein wichtiger Bestandteil des Outfits. Chic und Eleganz sind an der Tagesordnung. Da wird ganz selbstverständlich mit Glanz und Glitzer, Samt und Seide, Kleidern und Röcken gespielt. Kleider, aber vor allem auch Röcke sind ohnehin zentral für die Mailänder Schickeria. Ob plissiert oder mit Falten, ob ausgestellt oder bleistiftschmal − dazu die hochgeschlossene Seidenbluse und bei Bedarf, je nach Temperatur, ein wenig Pelz. Fertig ist der neue Straßen-Chic.

Aber nicht nur in Mailand wollen es die Frauen schick. Wirft man einen Blick auf die aktuellen Topseller, so taucht neben Farbe auch immer wieder die Seidenbluse auf, die schon seit geraumer Zeit gut im Handel besprochen wird und auch zum Frühjahr/Sommer weiterhin wichtig bleibt, wenn es nach einigen Händlern geht. Und auch der Chiffon-Rock, das feminine Kleidungsstück schlechthin, hat seinen Zenit noch längst nicht überschritten. Wurde er von der informierten Kundin schon in der vergangenen Saison getragen, spielte er im mittelmodischen Bereich noch keine große Rolle. Das kann sich in dieser Saison ändern. Denn, wenn der feminine Look im Mailänder Straßenbild noch so dominant ist, wird er es hierzulande früher oder später auch sein.