Während des Pitti Uomo ist Schaulaufen angesagt. Wohl nirgends auf der Welt treffen so viele eitle Gockel auf so viele coole Typen. Wohl nirgends gibt es für die Besucher so viel modische Inspiration abseits der Messe-Stände. In der Fortezza da Basso geht es nicht nur um das Sichten der Kollektionen. Es geht ums Flanieren, ums Sehen und ums Gesehenwerden. Über die Looks lässt sich streiten.

Mancher Mann macht sich bei 35 Grad im Schatten eher zum Clown. Da war der Double Monk doch eine Nummer zu spitz, die Hose eine Nummer zu sehr auf Hochwasser und die Socken einen Tick zu farbig. Mancher zelebriert Lässigkeit und kombiniert das perfekte schlichte Casual-Hemd zur perfekten Leinenhose. Sonnenbrillen waren ein Must-have. Hemden mit Drucken allerorten. Konfektion zeigt sich ultraentspannt und den Temperaturen entsprechend federleicht. Ob die Looks gefallen oder nicht, eines ist sicher: Pitti Uomo und seine Besucher machen Lust auf Männermode und stimmen den Handel perfekt auf die anstehende Orderrunde ein.