Wo sind all die Holzfäller hin? Die harten Kerle mit fetten Red Wings, voluminösen Woolrich-Jacken, Raw-Denims und Karohemden? Sie haben offensichtlich ausgedient. Oder sie stecken in neuen Outfits. Schlanker, strenger, dunkler, stärker. Echte Gentlemen mit zweireihigen Blazern, ultraschlanken Slacks, konfektioniertem Casual-Strick, stumpfen Wollkrawatten und blankgeputzten Brogues. Überfärbte Black Denim zu hochgeschlossenen Oxfords, glänzenden High Tech-Jacken und Running-Sneakern. Hochwasser-Wollhosen zu abgeräumten Shirts und cleanen Lederjacken. Oder zum Blazermantel. Oder zum fetten Dufflecoat.

Dazwischen immer wieder Bomberjacken, Druck-Hemden und Rundhals-Sweater. Moderne Formal-Wear. Mit Rock und Gothic-Einflüssen: Schwarz und körniges Grau statt Gewürzfarben-Einerlei. Monochrom in drei Nuancen Blau statt Color-Blocking mit Krachmacher-Farben. Handwerkliche Elemente sind dabei weiterhin wichtig für den Look. Sie sind der einzige Schmuck: Offene Kanten, markante Steppturen. Nicht zu verwechseln mit abgewetzten Vintage-Looks vergangener Saisons. Alles hat mehr Schliff. Flair kommt über Accessoires wie verspiegelte Wayfarers, futuristische Tablet-Sleeves oder Samtslipper. Sowie über das Spiel mit verschiedenen Materialien wie Nylon und Mesh zu Seide und Wolle. Active- und Formalwear treffen ungebremst aufeinander.

Die Zielgruppe von Contemporary Fashion ist basicmüde und will sich differenzieren. Geprägt von den Vertikalen mit ihrem Gespür für zeitgemäße Looks fordern sie Outfits, die sich vom Mainstream abheben. Das ist die große Triebfeder von Contemporary Fashion. Es ist die Welt rund um Labels wie The Kooples, Norwegian Rain, Anthony Morato, Hugo, Closed, Belstaff, Naked & Famous, dazu Luxus-Kollektionen wie Kenzo Homme und Burberry Brit. Die jungen Männer zeigen sich offen und lassen sich inspirieren. Zum Beispiel von Streetlooks wie diesen.

In der TW 20 vom 16. Mai 2013 beleuchtet die große TW-Studie "Contemporary Fashion Men" das Segment en detail: Status quo, Topseller und Potenziale. Stilwelten, Preise und Marken. Die digitale Ausgabe steht bereits am 15. Mai 2013 ab 22 Uhr als Download im iTunes-Store zur Verfügung.