Gerade gönnt sich der Sommer eine kleine Pause. Doch das nächste Hoch ist schon in Sicht. Bei Temperaturen über 30 Grad hilft dann nur eines: Eis, Schwimmbad, oder Klimaanlage – und natürlich die richtige Kleidung. Für die Händler heißt das: Jetzt ist die Chance, die letzte Sommerware noch loszuwerden. Und gleich die guten Themen für die heißen Tage der nächsten Saison auszumachen. Bei den Mädels tun sich da zwei Lager auf: Während die einen die „Hot“ Pants wortwörtlich als Begleiter an heißen Tagen wählen, setzen die anderen auf luftige Röcke in Bodenlänge.

Und dazwischen? Tut sich nicht viel. Gerade bei den modischeren Frauen gibt es nur kurz oder lang. Dabei können die Shorts eigentlich gar nicht kurz genug sein. Es wird abgeschnitten was das Zeug hält. Vor allem die Lieblingsjeans muss dran glauben und wird bis zum Po gekürzt, ausgefranst, abgewetzt oder einfach umgekrempelt. Der Trend zu destroyed Denim wird auch bei Shorts deutlich sichtbar. Früher noch ein absolutes Fauxpas, heute ist es cool: Die weißen Innentaschen dürfen gerne unten rausschauen. Was auch gut geht: Highwaist-Modelle. Gerne auch ultrakurz und im Leder-Look. Die dann zu bauchfreien Oberteilen kombiniert werden. Die 90er lassen grüßen. Der Liebling für obenrum allerdings ist das Tank-Top. Entweder in schlichten Farben - dann ist oft eine Statement-Kette das Highlight des Looks – oder bedruckt. Als Schuh, welche Überraschung, hat der Sneaker wieder die Oberhand. Allen voran die Nike-Modelle. Aber auch flache Sandalen, Stoffschuhe wie die klassischen Schnürer von Keds und Zehentrenner stehen hoch im Kurs.

Die trägt auch die Rock-Fraktion gerne. Doch eigentlich sind die Schuhe bei ihnen nebensächlich, denn oft reichen die Röcke bis auf den Boden. Da ist es egal, welche Schuhe sich unterm Rock verstecken – Hauptsache flach und gemütlich. Für das Styling gilt: Die Taille wird betont, das Shirt steckt im Rock und oft wird dazu noch ein Taillengürtel kombiniert. Auch Blousons mit tropischem Allover-Print, Spagettiträger-Tops oder bestickte Shirts werden zum Rock gestellt. Hauptsache luftig, dann kann der Sommer auch gerne noch ein bisschen bleiben.