Wie sieht sie aus, die typisch deutsche Kundin? Mag sie lieber Seide oder Wolle, lieber rockige oder elegante Mode? Welche Klassiker findet man bei ihr im Schrank? Und was unterscheidet sie von einer Französin oder Italienerin? Wer seine Kunden kennt, und diese Fragen beantworten kann, der ist vielen einen Schritt voraus. Denn die Kundin ist für viele Händler eine Blackbox. Vor allem im Hinblick auf die immer vielschichtigeren Mix & Match-Möglichkeiten in den verschiedenen Stilwelten. Was sie wirklich denkt, wie sie einkauft und welche Shopping-Vorlieben sie hat, da tappen viele im Dunkeln.

Der Online-Shopping-Club Vente-Privee wollte mehr über seine Kundinnen erfahren. Deswegen hat er jetzt das umfangreiche Material ausgewertet, das sich aus den Einkäufen seiner insgesamt 16 Millionen Kundinnen ergibt. In der Studie wurden Frauen aus Deutschland, Italien, Frankreich und Spanien herausgefiltert und deren Shoppingverhalten näher beschrieben.

Die gute News vorweg: Auch wenn der deutschen Frau zuweilen ein etwas biederer Ruf voraus eilt und Deutschland im Vergleich zu Frankreich oder Italien auf keine eindrucksvolle Mode-Geschichte zurückblicken kann, so sind die deutschen Frauen dennoch modisch sehr interessiert und legen vor allem Wert auf qualitativ hochwertige Kleidung. Natürlichkeit, Lässigkeit mit einem Touch Romantik, aber auch gerne mal etwas sportlich, so lässt sich der Look der deutschen Frauen am besten beschreiben.

Die unabhängige deutsche Powerfrau
Die unabhängige deutsche Powerfrau


Ihrem Naturell entsprechend sucht sie meist nach organischen und wertigen Materialien wie Seide, Kaschmir, Leinen und Baumwolle. Bevorzugt werden Naturtöne oder auch ganz klassisch Schwarz. Schreiend Buntes oder auffällige Drucke sind nicht unbedingt ihr Ding, das findet sich eher bei den Italienerinnen und Spanierinnen. Anders als die Deutschen kaufen die Südländerinnen lieber Fast Fashion, extrem modisch aber günstig. Auch sexy und verspielte Looks, die die Weiblichkeit unterstreichen, sind eher bei den Südländerinnen zu finden. Das Klischee wird also doch an einigen Stellen erfüllt. Auffällige Accessoires, körperbetonte Silhouetten – das alles gehört eher nach Südeuropa.

Die ausdrucksstarke Spanierin
Die ausdrucksstarke Spanierin
Die elegante Italienerin
Die elegante Italienerin


Die Deutsche dagegen steht auf klassische Schnitte, gerade geschnittene Mäntel und etwas weiter geschnittene, gerade Hosen. Diese werden kombiniert mit etwas Weichem, Fließenden, wie einem gerafften Seidentop. Das soll die Strenge brechen und ist die deutsche Art, die feminine Seite herauszustellen.

Vente-Privee hat zudem Topseller in vier Kategorien vorgestellt. Für den City-Look bevorzugt die Deutsche Klassiker wie den Bleistiftrock, dazu eine Satinbluse, einen Rollkragenpullover oder eine Kurzjacke. Der Freizeit-Look ist geprägt von einer einfachen Silhouette und Naturtönen. Leinenhosen, Baumwolltuniken, leichte Cardigans und dazu eine Safarijacke – das trägt die Online-Kundin in ihrer Freizeit. Der Ausgeh-Look ist dezent und chic. Dazu gehört ein schwarzer Blazer ebenso wie das kleine Schwarze oder ein gerafftes Kleid mit Puffärmeln. Wenn die Deutsche mal einen besonderen Look wagen möchte, dann greift sie zu Haremshose, Jumpsuit oder Plisseerock. Nichts wirklich Aufregendes, aber dennoch  modisch und klassisch elegant.

Die detailverliebte Französin
Die detailverliebte Französin


Am meisten hat die deutsche Kundin mit der Französin gemein. Deren Stil wird als eleganter, aber dennoch minimalistischer Chic beschrieben. Sie wird auch als die „detailverliebte Französin“ betitelt, während die Italienerin als „elegant“, die Spanierin als „ausdrucksstark“ und die deutsche als „unabhängige Powerfrau“ bezeichnet wird. Doch auch wenn jedes Land seine ganz eigenen Modevorlieben und charakteristischen Topseller hat, in einem sind sich alle einig: Schwarz ist eine essentielle Farbe und das kleine Schwarze steht in allen Ländern ganz oben auf der Einkaufsliste.