Sie sitzen auf den kalten Waschkiesplatten vor dem Padiglione Centrale oder stehen in lässiger Runde im Innenhof der Fortezza da Basso und warten, bis es endlich klick macht. Pitti Uomo ist das Mekka für Streetlook-Fotografen und für diejenigen, die sich gerne in den Hunderten von Blogs und Magazinen wiederfinden möchten. Die Männermode-Messe ist bekannt dafür, dass es längst nicht nur um die Kollektionen auf den Ständen geht. Insbesondere die Looks der Besucher sorgen für Inspiration.

Bei Temperaturen um die 10 Grad durfte man in Florenz nicht zu dick und nicht zu dünn angezogen sein. Also wurde gelayert was das Zeug hält. Bestandteil des Schichten-Looks waren Technik und Tailoring gleichermaßen. Ultraleichte Daunenjacken wurden unter oder über dem Sakko getragen. Bei den Hosen sind Denim und die schlanke Tuchhose beliebt. Der Look in Florenz ist stark von traditionellen englischen Stoffen und Dessins inspiriert. Leichte Tweeds und Donegals waren beliebte Begleiter. Dazu hier und da klassische Checks mit dezent farbigen Durchzügen. Der Anzug war wie immer eine Seltenheit. Bei Pitti Uomo wird eben mehr und sehr gerne kombiniert. Und wie. Messeveranstalter Pitti Immagine hat die besten Looks der Besucher festgehalten. Eine Auswahl.