Mehr Entspannung. Welcher Mann will da schon widersprechen. Komfort ist stark im Kommen. Und zum Herbst positionieren sich vor allem relaxte Hosen-Formen als Treiber für neue Styling-Ideen und Looks, die sowohl formell und urban als auch kernig inszeniert werden können. Es geht nicht um Pluder-Hosen und Baggy-Pants, sondern um Akzente wie Bundfalten, die vor allem Wollhosen und Chinos Modernität verleihen.

Im Denim-Segment sorgen vor allem konische Tapered-Formen für Dynamik – oben weiter, nach unten hin schmal verlaufend. Ähnlich werden Joggpants gepusht, die sowohl zum Sakko als auch zum Mantel kombiniert werden können. Vor allem der Bruch aus schmal geschnittenem Mantel, Hemd und T-Shirt zur entspannten Hose macht die neue Weite verständlich.

A.P.C.
A.P.C.
SILHOUETTTEN-KONTRASTE. So kapiert jeder die neue Weite. Das Oberteil kommt körpernah. Unten setzt Weite den Akzent.

Samsoe & Samsoe
Samsoe & Samsoe
CONTEMPORARY CASUAL. Die Jeans darf wieder Beulen werfen. Wie ein lässiger Parka oder ein Oversize Sweat.

Hugo
Hugo
SUIT MEETS DENIM. Highlights setzen über den irritierenden Mix aus formell und sportiv. Kastig oben trifft rau und bollerig unten.

Mac
Mac
COOL CARGO. Einfach mal Pause machen. Die Arbeitshose macht sich locker und fürs Ausgehen zurecht. Mit Mantel und Longsleeve.

Anerkjendt
Anerkjendt
STREETWEAR-SZENARIO. Tiefsitzend und mit Tunnelzug. Streetwear-Stylings inszenieren die neue Weite cool.

Calvin Klein
Calvin Klein
RELAXED SWEATPANTS. Atheisure trifft Camel Coat. So zeigt sich Sweat neu. Alles cosy und doch irgendwie angezogen.

Baldessarini
Baldessarini
RELAXED WOOL. Bundfalten-Tuchhosen erleben über smarte Kombinationen mit soften Sakkos ein Revival.