Farbe, Farbe und noch einmal Farbe: In dieser Saison gibt es kein präsenteres Thema in der Mode. Das hat mittlerweile jeder verstanden. Während es hierzulande jedoch um kräftige Töne oder Pastelle geht, ist man in der Trendmetropole New York offensichtlich schon einen Schritt weiter: Der gesamte Modehandel hat zum Frühjahr die Fluo-Flagge gehisst und setzt auf Neon.

Dabei scheinen sich alle einig. Egal ob man in die Schaufenster der großen Department Stores wie Bloomingdale’s oder Bergdorf Goodman schaut, in die der Filialisten und Designer wie J.Crew oder Kate Spade, überall haben die Dekorateure ordentlich auf die (Farb-)Tube gedrückt und präsentieren Neon-Tops, Neon-Hosen, Neon-Schuhe, Neon-Taschen. Das Ganze wird wild  kombiniert. Rot zu Orange, Pink zu Rot, Grün zu Yves Klein-Blau. Alles steht im Zeichen der fluoreszierenden Farben. Auch die Hochglanz-Kataloge bieten ein Feuerwerk an Farb-Knallern. Wer in diesem New Yorker Frühling Mode sucht, findet Neon. Zumindest in der Womenswear.

Wer im New Yorker Frühling Mode sucht, findet Neon.
Wer im New Yorker Frühling Mode sucht, findet Neon.


Selbst, wenn ein Laden eher auf dezente Töne wie Pastelle setzt, ist wenigstens die Beleuchtung im Fenster knallig: Neon-Röhren sind omnipräsent.  Bei einem kleinen Laden im Stadtteil Williamsburg streicht man gleich die komplette Fassade in schrillem Gelb. Gap wirbt in ganz Manhattan mit Plakaten für schmale Hosen in Knallfarben – und bei American Eagle Outfitters hat man an die Außenwand des Stores Bilder einer jungen Dame im neonpinken BH gekleistert. Es gibt nichts, was es nicht gibt in den Textmarker-Farben. In den Läden in Soho genauso wie in denen auf der 5th Avenue.

Wenn nicht Neon, dann sind es oft grelle Eis-Pastelle, die die Frauen zum Kaufen bringen sollen. Letztere passen zum 50’s-Stil, der nach wie vor stark vertreten ist im Big Apple: schwingende Röcke, akkurate Boxy-Jackets, lange Stiftröcke. Denn wer „Neon“ mit den 80ern gleichsetzt, liegt falsch. Auch mit der Mode der Techno-Bewegung der 90er hat der neue Trend nichts zu tun: Es geht um Neon Chic, um cleane Styles. Sei es die transparente Bluse in Neongelb, der neonpinke Lack-Pumps, die neongrüne Schultasche. Klare Schnitte, klare Silhouetten, klare Farben.