Und wieder einmal werden wir in unsere Kindheit versetzt. Damals fanden wir dieses seltsame Ding, nicht Hose, nicht Rock, genauso schlimm wie Ballonröcke und mindestens genauso blöd wie Latzhosen.
Doch jetzt, nachdem Designer wie Phillip Lim, Derek Lam und Dries van Noten sich des Hosenrocks angenommen haben, ihn aus Leder, schwerer Seide oder luftigem Chiffon neu interpretiert haben, ist er wieder auf dem Radar der Fashionistas aufgetaucht.

Philipp Lim, Foto: Veit
Philipp Lim, Foto: Veit




Und eigentlich hat er ja auch alle Attribute, die ein Trendteil heute so braucht: rar und ungewöhnlich, ein Hauch 70er und lässig. Erst traut sich nur ein kleiner Kreis von modemutigen Frauen daran. Frauen, die oft auf Flohmärkten und in Vintageläden stöbern oder bei ihrer Mutter im Kleiderschrank. Immer auf der Suche nach dem besonderem Etwas, das nicht jeder schon trägt.
Dann wird das Teil, cool und ungewöhnlich kombiniert, auf den Straßen von New York, London und Paris spazieren getragen. Natürlich nicht unbemerkt von Bloggern, die die Bilder sofort einmal um die Welt schicken. Vertikale wie Asos haben ihn schnell in allen erdenklichen Farben im Laden.

Und plötzlich sieht der Hosenrock gar nicht mehr so kindlich und peinlich aus. Mag sein, es liegt auch daran, dass man heute nicht mehr die weißen Söckchen mit Spitzenkränzchen dazu kombiniert, sondern verwaschene Sweats, löchrige Shirts, grobe Strickpullis oder verfranste Crop Tops. Dazu gigantische High Heels mit Mega-Plateaus - so entsteht ein Look, der nichts mehr mit Kindergarten zu tun hat.

Am modischsten sind Modelle, die sich zwischen Bermudas und Midi-Rock bewegen, mit schön weitem Bein, so dass man auf den ersten Blick wirklich nicht erkennen kann, ob es sich um eine Hose handelt oder doch um einen Rock. Das ist ja auch irgendwie das Charmante an diesem Kleidungsstück.

Es geht hin bis zu bodenlangen Modellen aus plissiertem Chiffon, bei denen man auch auf den zweiten Blick nicht sieht, dass es eine Hose ist - es sein denn, man macht einen großen Ausfallschritt. Warum dann nicht gleich zum Rock greifen? Viele Frauen fühlen sich in einer Hose einfach wohler und angezogener. Und das gilt vor allem bei den sehr beliebten kurzen Hosenröcken. Unterhöschen-Blitzer können sich eben nur Kinder erlauben.