Spannung, Spiel und Schokolade. So wie beim Ü-Ei. Nicht nur die Süßigkeiten-Industrie hat verstanden, dass ein Teil heute am besten drei Dinge auf einmal bieten sollte. Auch unser modische Aufsteiger der Woche ist ein klassischer Fall von drei in Einem: Man nehme Kleid, Mantel und Weste, mixe die wichtigsten Elemente und nähe sie zusammen. Das Ergebnis sehen Sie, wenn Sie zu Zara oder Topshop gehen. Oder die Schauenfotos von Céline betrachten. Denn: Die Designer haben den Mix der Klassiker wiederentdeckt. Und mit ihnen die Frauen. Genutzt wird er als Blazer-, Mantel-Ersatz, oder Kleid. Wie man sich gerade fühlt.

Einen guten Namen für das neue It-Teil zu finden, gestaltet sich derweil schwierig. Was man früher vielleicht als Chasuble bezeichnet hätte, ist heute natürlich deutlich zu cool für eine so altmodische Bezeichnung. Versuchen wir es mit Longblazer-Weste. Oder Dress-Weste. Wie man es auch nennen will, fest steht, dass das ärmellose Teil in der DOB modisch stark an Bedeutung gewinnt. Es ist die hippe Alternative zum Blazer – formell, doch trotzdem lässig. Etwas maskulin, trotzdem nicht zu hart. Und – passend zur Jahreszeit – auch so schön lang. Gut für die Nieren, würde Oma sagen.

Modische Hipster-Damen kombinieren zum neuen It-Teil Jeans und Pullover genauso wie Rock in A-Linie oder Lederleggings. Hier liegt auch der Vorteil der langen Weste: Man kann sie zu fast allem tragen und mit ihr auch das einfachste Standard-Outfit aufpeppen. Mal mit schmalen, mal mit breiteren Nadelstreifen. Und manchmal auch uni. Modisch progressive Damen tragen eine Hose im gleichen Dessin dazu – als Zweiteiler 3.0. Dass der ohnehin im Kommen ist, ist auch kein Geheimnis mehr.

Auf der Straße muss man diesen Look unterdessen noch mit der Lupe suchen. Deutlich häufiger als im Alltag begegnet einem das Teil aktuell noch auf Blogs. Doch der Weg scheint geebnet für einen größeren Erfolg. Das bestätigt sich aktuell in den Kollektionen für Herbst 2014. Aber ganz demokratisch ist das Teil nicht: Man sollte nicht allzu klein sein, wenn man die Weste tragen will. Nicht, weil die Gefahr besteht, Kleinteile zu verschlucken. Sondern weil man sonst schlicht und einfach ertrinkt im Stoff. Helfen können da nur hohe Absätze.