In den Läden wird's jetzt langsam aber sicher herbstlich. Die neue Ware kommt auf die Flächen. Was kommt, was bleibt, was wird wie modifiziert? Und wie verkauft man den Kundinnen die neuen Themen? Neue Strukturen, neue Silhouetten, neue Oberflächen sind wegweisend in der DOB. Die starken Teile, an denen im Herbst kein Sortiment vorbeikommt, sind hüllige Mäntel, schwingende softe Röcke und alles aus Leder. Von der rockigen Bikerjacke über die Jogging-Pant bis zum kastigen Oberteil. Unverzichtbar auch in diesem Herbst: der Lagenlook. Vor allem das Spiel mit unterschiedlichsten Längen für Röcke und Oberteile erfordert Kompetenz beim Styling und in der Beratung. Das kommt jetzt in die Läden. Teil 1: die DOB.

Gallery: Mäntel

NEUE MÄNTEL. Ob softe Hülle oder starker Panzer, der Mantel steht in diesem Herbst im Mittelpunkt. Und nimmt im wahrsten Sinne des Wortes mehr Raum ein. Oversized bis richtig volumig kommt er daher, mal bis zum Knie, mal bis zum Boden. Mit erhabener Struktur oder in Signalfarbe. Die neuen Mäntel haben durchweg etwas Maskulines an sich. Der feminine Dreh kommt etwa über softe Materialien, frische Drucke und Farben sowie besondere Details. Oder über das Styling. Mit High-Heels und Bluse bekommt das Outfit automatisch eine weibliche Note. Erlaubt ist, was gefällt. Fest steht nur: Am Mantel kommt keiner vorbei.



Gallery: Leder

LEATHER GIRLS. Die sportive, rockige Bikerform bleibt der Liebling der Kundinnen. Kurz und knackig geschnitten, lässt die Lederjacke sich ganz unterschiedlich stylen, ob sportiv, casual oder chic. Neu sind in diesem Herbst die Motocross-Details. Ganz vorne mit dabei: Protektoren. Leder ist mittlerweile aber auch Komplettlook-tauglich. Kastige Lederoberteile mit Kurzarm sorgen für Coolness im Look. Aber auch Kleider und Röcke in Leder sind weiter gefragt. Die gute alte Lederhose setzt sich daneben weiter durch. Wer auf Nummer sicher gehen will, greift zur Leggings, Mutige zur Jogging-Form oder Bermuda. Dabei zeigt sich Leder von zwei Seiten. Clean und glatt zum Beispiel in Nappa, mit kühlem Griff. Rau und authentisch in Velours. Mal kommen die beiden aber auch im Patch, was wiederum für eine bewegte Oberfläche sorgt.



Gallery: Röcke

NEUE RÖCKE. Der Rock steht im Herbst im Mittelpunkt des Looks. Die Silhouetten sind dabei grundverschieden. Von kurz und sexy bis wadenlang und understated. Schmale Bleistiftröcke sind im Styling besonders einfach zu handhaben und deshalb bei der Kundin entsprechend beliebt. Modisch gewinnt der Glockenrock jetzt enorm an Bedeutung. Bei Plisseeröcken ist im Herbst Stand gefragt. Der kommt durch neoprenartige Materialien, die für eine sportiven Touch und eine lässige Silhouette sorgen. Die größte Innovation kommt insgesamt über die Oberflächen. Am wichtigsten: Perforationen und Beschichtung in Metallfarben.



Gallery: Layering

LAYERING. Lagenlook heißt die Devise für kommenden Herbst. Mehrere Schichten übereinander getragen sind einfach perfekt für diese Jahreszeit. Das darf dann allerdings nicht nach Nomaden-Look aussehen. Sondern muss wohlüberlegt sein. Der Mantel etwa über Sweat und Hemdbluse. Die Bikerjacke über Cardigan und Seidenshirt. Auch über verschiedene Farbabstufungen kommt Bewegung ins Spiel. Vor allem Grau-, Beige- und Rosétöne zeigen sich in den unterschiedlichsten Nuancen. Wichtig ist, dass man immer in einer Farbfamilie bleibt. Bei den Materialien ist Patch ein Riesenthema. Glatt zu rau, grob zu fein. Wolle zu Techno. Denim zu Leder. Jersey zu Neopren. Seide zu Pelz.