Bisher war Bordeaux vor allem im Glas ein Topseller. In der Mode dagegen haftete der Farbe stets der Ruf eines Oma-Auffrischers an: der perfekte Kontrast zu ergrautem Haar und fahlen Falten. Jetzt macht die Nuance unter einem neuen Namen Karriere, der ebenfalls der Welt des Weins entlehnt ist: „Barolo“ ist genau wie der Bordeaux trocken, aber nicht annähernd so schwer.

American Vintage
American Vintage


Sowohl in hellen, angegrauten und leicht pastelligen sowie in vollen, kräftigen Varianten passt die Farbe zu Beige und Nude sowie zu allen Gewürztönen, die jetzt so angesagt sind – von Safran bis Zimt. Der perfekte Kontrast zu Büroblässe und Müdigkeitsfalten. Nicht nur für Omas.

Zum kommenden Herbst kann es in diese Richtung weiter gehen. Die Vertikalen haben das Thema Farbe auf breiter Front vorangetrieben. Frauen haben sich in die neuen Töne und Kombinationen hineingeguckt. Sie haben sogar Konfektion und Farbe von Kopf bis Fuss angenommen. Die topmodische Kundin hat sich bereits mit Farbe satt eingedeckt, viele werden im Sommer folgen. Viele werden aber auch noch kommenden Herbst nach Auffrischung suchen. Rot in allen Schattierungen wird sicherlich stärker werden – wenngleich im breiten Markt eher für Spielteile. Mal für ein Shirt, eine Bluse, vielleicht ein Accessoire. Für alle anderen werden Rot und Orange großflächig in Kombination mit Braun, Camel und Nude propagiert. .

René Lezard
René Lezard


Marc O'Polo
Marc O'Polo