Sieg der Sterne – so hätte man in den vergangenen Monaten titeln können, als es um Topseller ging. Denn egal ob bei Schals oder Tops: Sternendrucke waren bei jungen Kunden gefragt und in den Kollektionen stark vertreten. Die internationalen Designer haben das Rad zum kommenden Herbst ein ganzes Stück weitergedreht, und so geht es jetzt (im weiteren Sinne) um echte Sterne: Auf den Laufstegen von London bis New York gab es viele futuristische Entwürfe zu sehen, die Erinnerungen an ferne Galaxien und Science Fiction-Filme wie die Episoden von „Krieg der Sterne“ weckten. Sie werden künftig wohl auch im jungen Markt stärker Einzug halten: Die Themen sind frisch und neu, und die Entwürfe der Designhäuser bekannterweise weltweit beliebte Blaupausen.

Alexander Wang/Acne/Felder&Felder/Custo/JW Anderson
Alexander Wang/Acne/Felder&Felder/Custo/JW Anderson


Die Topthemen:

DARTH VADER: Die dunkle Seite der Mode. Aber bitte ein wenig sportiv. Am besten mit Volumen und etwas Glanz, ob Lack, Leder oder Polyester.

SPACE SHERIFF: Ob als T-Shirt oder Shorts – Stepp kommt im kommenden Herbst groß raus. Die typischen Nähte gibt es auf wattierten Hemden genau wie auf Pullovern und Blousons. Der Look ist lässig.

GALAXY GOLD: Metallischer Glanz bleibt. Vor allem in Gold. Dabei darf es schön glatt sein und futuristisch aussehen. Im Mix mit Strick oder Denim wird das Outfit kommerziell.

STERNENKRIEGER: Bitte getarnt. Am besten im Stil-Mix mit Metallics. Neu interpretiert, auf klassischen Formen. Ob Anzug oder Mantel. Ein Aufsteiger.

LACK SKYWALKER:
Glanz ganz clean: Lack wird definitiv wichtiger. Als Hose. Als Jacke. Hauptsache großflächig.

Die große Analyse der jungen Trends vom Catwalk lesen Sie in der TW 15, die am 12. April erscheint.