Der Biker bleibt Trend. Als kniehoher Stiefel oder verkürzter Boot. Mit Absatz oder flach. Der Bestseller des vergangenen Winters entpuppt sich ebenfalls als Topseller des aktuellen. Der Punk-Trend pusht das Geschäft zusätzlich. Auch bei den Marken sind es wieder die üblichen Verdächtigen: „Bikerstiefel von Fiorentini+Baker sind besonders beliebt bei unseren Kunden.“ sagt Sabine Bellinghausen von Schuh Schuh in Bonn. Kostenpunkt: 399 Euro. Hier muss der Rotstift nicht angesetzt werden.

Favorisierte Farben sind Schwarz und Cognac. Und es darf durchaus weiterhin dekoriert sein. Nieten, Schnallen, Lederriemen, oft alles zusammen an nur einem Modell wie bei Airstep und Vic Matié. Reicher Schmuck rechtfertigt Preise von bis zu 430 Euro. „Geschmückte Modelle verkaufen wir sehr gut. Die Kombination mit Röhrenjeans oder groben Strick-Kleidern ist bei unseren Kundinnen sehr beliebt“, sagt Martin Roth, Inhaber von Tisapeh in Frankfurt.

Auch im kommerzielleren Bereich ist die Beliebtheit der Bikerboots nicht zu übersehen. Anette Tiefel, Einkäuferin im Schuhhaus Mücke, Nürnberg, verkauft hauptsächlich Modelle von Mjus ab 150 Euro. „Wir sind mit dem Verkauf der Bikerstiefel sehr zufrieden und wollen 2013 weitere ordern.“