Wenn Sie diese Farbe an die Augen von Terence Hill erinnert, liegen Sie genau richtig. Eisiges Blau erobert die Kollektionen zum Frühjahr 2013. Die Entwicklung ist nur logisch. Blau hat schon aktuell die Flächen im Handel erobert. Der Blazer in Navy, die Chino in sattem Kobalt und die himmelblauen Sommerhemden gehören schon zu den richtungsweisenden Teilen in den Sortimenten. Die Männer haben Spaß an Blau und immer mehr Lust auf den Farbklassiker der Männermode.

Da darf es zum kommenden Jahr nicht mehr nur der Blazer in Navy sein. Die Designer wissen das und propagieren mit Nachdruck den Trend hin zu frostigeren Nuancen des Besteller-Farbtons. „Stahlblau ist eine der wichtigsten Neuheiten zum Frühjahr 2013", sagt Boss Black-Kreativ Director Kevin Lobo. Nicht nur die Metzinger zeigen den erfrischenden Ton. René Lezard erinnert mit seiner Kollektion an die Atmosphäre im New York der 20er Jahre. Kühle und großstädtisch anmutende Blaunuancen bis hin zu grünstichigem Aqua und petrolähnlichen Tönen dürfen da nicht fehlen. „Das Blau erfährt auch über besondere Bindungen und Strukturen eine neue Wirkung", sagt Uwe Hessel, Design-Chef bei René Lezard. Das Ziel: Es darf nie zu platt und eindimensional sein.

Über Bicolor-Effekte bekommt Stahlblau besonders bei Anzug und Sakko die nötige Tiefe und Raffinesse. Über Mohair oder Mohair-Optiken wird den Qualitäten der nötige Glanz verliehen. Wertigkeit ist Trumpf. Ein leichter Lüster darf da schon sein. Beim Strick hingegen sorgen spezielle Färbetechniken für den entscheidenden Drive. Die Kreativen sind sich einig: Stahlblau muss edel sein. An einen gletscherblauen Trabant sollte der aufstrebende Farbton jedenfalls nicht erinnern.