Der erste Frühjahrs-Auftritt nach dem Relaunch. In New York hat Hugo Boss die Kernmarke mit einer Show neu in Szene gesetzt. Die Strategie ist klar: Mehr Raum für Casualwear, Fokus auf die Integration von Trend-Strömungen wie dem Athleisure-Hype. Im TW-Gespräch erläutert Markenvorstand Ingo Wilts Details und Hintergründe zu Kollektion und Konzept.

„Nie zuvor hat sich das Tailoring von Boss so leger gezeigt wie mit dieser Kollektion.“

Ingo Wilts

„Wir wollen überraschen und zeigen, dass wir nicht nur den klassischen Business-Look können.” Konfektion ist dennoch essentieller Bestandteil der Runway-Looks. Aber nur nicht klassisch. „Nie zuvor hat sich das Tailoring von Boss so leger gezeigt wie mit dieser Kollektion”, sagt Wilts. Besonders deutlich werde das am neuen Anzug: „Er ist weiter geschnitten, aus ultra-leichten Oberstoffen und meist ohne Innenfutter.” Einen Favoriten hat Wilts auch: „Sehr gut gefällt er mir als Doppelreiher, mit Sneakern und T-Shirt kombiniert.”

Lesen Sie das komplette Interview mit Hugo Boss-Markenvorstand Ingo Wilts in der kommende Ausgabe der TextilWirtschaft. Am 25. Juli ab 18 Uhr in der TW Magazin App für iOS und Android sowie am 26. Juli in der gedruckten Ausgabe.
Mehr zu Hugo Boss
Sponsoring

FC Bayern trägt jetzt Boss

Bayern trägt Boss
Boss und Schumacher in Berlin

Zwischen Kunst und Gaucho

Boss in Berlin
Hugo Boss mit neuem CFO

Boss mit neuem Finanz-Vorstand

Hugo Boss
Contemporary Fashion

Boss-CEO Langer: „Wachstumsfeld Contemporary

Boss-CEO Mark Langer