Umbruch. Aufbruch. Spannung in der Mode und den Sortimenten. Farbe bleibt, Chic kommt. Aber bitte immer lässig bleiben. Die Seidenbluse, der Wollmantel, das Sixties-Kleid, die kastige Bouclé-Jacke – das sind die starken Produkte.

SAFTIG ROT. Himbeere, Barolo, Bordeaux, Purple bis hin zu Orange, das sind die neuen Farbfavoriten. Am besten noch miteinander gemixt. Farbe bleibt auch zum Herbst essenziell, soviel steht fest. Die Rotskala ist eine der starken Farbfamilien, die ihre Wirkung in den unterschiedlichen Materialien voll und tief entfalten kann. Daneben gibt es noch Grün- und Petrolabstufungen sowie gebrannte Gewürztöne als weitere wichtige Farbstränge.

SEIDE SATT. Im nächsten Herbst gibt es Seide pur. Oder eben Mischungen in allen Varianten. Nur fließend und glänzend muss es unbedingt sein. Seide und seidenähnliche Materialien sichern sich einen festen Platz in den Sortimenten. Für Blusen genauso wie für Blusenshirts, Kleider und Röcke. Seidiges ist ein echter Aufsteiger – nicht nur in der modischen Spitze. Denn die neuen Farben – ob Bordeaux, Tannengrün, Safran, Nachtblau oder gebranntes Orange wirken auf diesen Oberflächen besonders edel. Drucke, von Animal bis Krawattenmuster, spielen in diesem Zusammenhang ebenfalls eine zentrale Rolle.

SEXY SIXTIES. Gerade Linien, Etui- und Mantelkleider, kragenlose Jäckchen, leicht ausgestellte Röcke, Blusen mit Bubikragen, Schmuckknöpfe, verkürzte Zigaretten- und Retro-Skihosen – 60er Jahre-Einflüsse zeigen sich in vielen Facetten. Audrey Hepburn lässt grüßen. Auch Materialmix über Leder-Pipings und Paspelierungen, Colourblocks und grafische Drucke, Bouclés, schwere Jerseys und Strick-Optiken dürfen in diesem Zusammenhang nicht fehlen. Ganz streng und clean ist es nur in der modischen Spitze. Je femininer und weicher übersetzt diese Looks daherkommen, umso kommerzieller sind sie. Ein adretter, frischer Stil mit subtilem Sexappeal für Frauen jeden Alters.

SCHÖN SCHWARZ-WEISS. Als neutralisierendes Element, das die üppige Farbigkeit in der Oberbekleidung auf den Boden zurückholt, kommt im nächsten Herbst verstärkt die Kombination aus Schwarz und Weiß zum Einsatz. Ob im Allover-Look, als grafisches Element oder aber im Detail, zum Beispiel als klassischer Bubikragen oder Manschetten, die sich in Weiß absetzen – Schwarz-Weiß ist da, um den Farbflash zu erden. Vereinzelt gesellt sich zu dem klassischen Duo eine weitere neutrale Farbe. Besonders beliebt sind hierbei Brauntöne wie Cognac oder Beige. So bekommt die viele Farbigkeit abermals einen neuen Dreh.