Bouclé-Jacken. Ein Klassiker wird neu interpretiert. Und findet wieder ganz schnell seine Fan-Gemeinde im Handel. Bouclé-Jacken, ob gestrickt oder konfektioniert und fast immer kragenlos, sind jetzt schon ein ganz großer Orderfavorit. Kein Wunder. Sie sind dekorativ und schmeicheln einfach jeder Frau, weil sie zur Jeans genauso gut aussehen wie zur Wollhose oder überm Kleid.
Pamela Henson
Pamela Henson


Material-Mix. Wolle mit Leder. Jersey mit Chiffon. Lammfell mit Loden. Masche mit Seide. Es wird viel über Mehrwert diskutiert, der die Preisentwicklung rechtfertigt, und dieser lässt sich hervorragend über das Miteinander von verschiedenen Qualitäten demonstrieren. Das tut gut, finden die Einkäufer. Für Pullover und Strickjacken genauso wie für Jacken, Mäntel und Kleider. Hauptsache, aufwendig verarbeitet.
Luisa Cerano
Luisa Cerano


Seidenblusen. Sie werden zum zweiten Mal in Folge als Orderaufsteiger gehandelt und machen damit dem T-Shirt auch in dieser Saison wieder Konkurrenz. Vor allem in Seide oder seidigen Optiken kommen sie gut an. Blusenshirts gelten dabei als besonders kommerziell. Die Schluppe, kleine Fältelungen, Biesen oder dezente Rüschen bleiben als schmückende Elemente unverzichtbar. Genauso wie Drucke.
Lareida
Lareida


Sixties-Kleider. Das Kleid behauptet seine starke Position, wird zum Herbst jedoch konfektioniert stärker beurteilt als in herkömmlichem Jersey. Sehr stark gewichtet werden gerade geschnittene Kleider im Sixties-Stil, die oft mit verschiedenen Materialien spielen, sowie bedruckte Seidenkleider. Zur Freude der Einkäufer gibt es auch viele Kleider mit langen Ärmeln, die alles andere als bieder aussehen.
Marc O'Polo
Marc O'Polo


Kastige Pullover. Nach der endlosen Strickjacken-Welle kehrt jetzt der Pullover stärker auf die modische Bildfläche zurück. Nicht zu kastig, aber gerade geschnitten, oft hinten länger als vorne, wird er von DOB-Händlern als wichtig eingestuft. Bevorzugt in Farbe und Mischungen in leichten Gewichten. Merino entwickelt sich aufgrund der stark gestiegenen Cashmere-Preise zu einer interessanten Alternative.
Dear Cashmere
Dear Cashmere


Satte Farben. Braun mit Rosenholz, Himbeere mit Barolo, Curry mit Safran. Das sind anspruchsvolle Farben, die in modischen Sortimenten nicht fehlen dürfen. Als verständlicher werden Rottöne rund um Himbeere, Barolo, Bordeaux, Purple bis zu Orange und Terracotta mit Gelbnuancen eingestuft. Genauso wie Grünabstufungen von Petrol bis Tanne. Je höher der Modegrad, desto subtiler die Farbabstufungen.
I heart
I heart


Schmale Hosen. Die Tendenz bleibt schmal. Soviel ist sicher. Die Innovation kommt in erster Linie über neue Farben und Materialien. Als extrem gut besprochen werden neue Winterdarks und rauchige Pastelle. Bei den Qualitäten dominieren Cord, Velvet und Samt sowie Metallics und Drucke wie Leo und Schlange, gerne auch in Farbe. Chinos sind leicht rückläufig, Flared werden allenfalls als modische Spitze gekauft.
MAC
MAC


Wollmäntel. Der Mantel war schon in diesem Winter ein gutes Modethema. Diese Tendenz setzt sich fort. Gerade geschnittenen Modellen mit Dessinierungen wie Glencheck oder Hahnentritt wird genauso viel Potenzial eingeräumt wie bewegten Oberflächen oder konfektionierten Strick-Typen. Überraschend gut kommen hüllenartige, kragenlose Mäntel an, die im Vorfeld als kommerziell schwierig eingestuft wurden.
Schumacher
Schumacher