Jede Saison hat ihre Muster. Und in diesem Sommer ist die Mustervielfalt besonders groß. Dezente Minimals wie kleine Dots oder Rauten bleiben wichtig. Der Trend geht allerdings wieder zu größeren, platzierten Drucken. Florale Motive etwa, die kunstvoll verfremdet werden. Bei großflächigen Dessins gilt: Der Rest des Outfits darf ruhig dezent ausfallen. Streifen längs, quer und diagonal. Ultradünn oder blockig. Als Marine-Ringel oder Pyjama-Stripe – Streifen kommen in den unterschiedlichsten Varianten zum Tragen. Mal plakativ in Schwarz/Weiß-Kombination, mal dezenter in tonalem Colourblocking.

Der Hype um Leo&Co geht weiter. Animal-Prints müssen allerdings neu und anders daherkommen. Etwa total verfremdet oder in neuen Farbkombinationen. Im Mustermix mit Blumen und Camouflage oder auf ungewohnten Materialien wie Neopren oder Leder. Dann kann Leo richtig cool aussehen. Mehr Tiefe, mehr Lebendigkeit kommt über 3D-Elemente. Dafür sorgen spezielle Inkjet-Drucke, Applikationen oder Strukturen wie Jacquards und Intarsien. Auf diese Weise bekommen Muster eine Dreidimensionalität und werden noch spannender.

Streifen. Quer, längs und diagonal – bei Streifen ist nahezu alles erlaubt. Auch konsequentes Colourblocking

Foulard-Print. Boho, Baby. Lange Seidenkleider sind für den Hippie-Look ein Muss und werden mit Tapeten- und Krawattendrucken zum Eyecatcher.

Riesenblumen. Florale Dessins dürfen großflächig sein. Damit es nicht zu wild wird, sind die Farben zurückgenommen.

3D-Butterfly. Schmetterlinge, die förmlich fliegen. Applikationen oder neue Druckverfahren verleihen Mustern Tiefe.

Minimals. Ob grafische Retro-Dessins, Pünktchen oder Millefleurs - kleine Muster kommen wieder groß raus.

Tie-Dye. Over the Rainbow. Batik und Farbverläufe, zart interpretiert. Sie versprühen Hippie-Feeling.

Leo-Love. Animalprints gehen in die nächste Runde. Das beliebte Dessin kommt auf neuen, modernen Silhouetten daher.