Die Themen sind gesetzt, die Lager gefüllt. Jetzt heißt es die Herbst-Trends auf die Flächen zu bringen. Sie so zu inszenieren, dass die Kunden sie auch verstehen. Und kaufen. Streetwear ist ein wichtiger Treiber. Schwarz/Weiß, plakativ, klar. Sportive Einflüsse, ob über Mesh oder Nylon, Zipper oder Hoodies, sind ein Muss. Genauso wie plakative Prints und Logos. Blick in den Urbanwear-Herbst: Das kommt jetzt in die Läden.

Gallery: Urbanwear: Black + White

1. Schwarz/Weiß. Ein harter Kontrast in den Farben. Dazu Logo-Prints, Leder-Details, Einflüsse aus Sports- und Streetwear. Einfach zu verstehen, gerade für junge Kunden.

Gallery: Urbanwear: Grunge + Grau

2. Die Neunziger. Skandinavisch auf heute getrimmt. Mit helleren Farben, Layering und langen Shirts. Strick über Strick, Rock über Hose, Rollkragen, Karo.

Gallery: Urbanwear: Rock + Rau

3. Dark. Leder, Zipper, Material-Mix − und vor allem neues Spiel mit Volumen. Clean, aber trotzdem mit Rock-Attitüde. Mit Longshirts für ihn, cropped Tops für sie.

Gallery: Urbanwear: Weit + Breit

4. Blaue Vielfalt. Jogg-Denim, Latzhose, Mom's Jeans, Skinny. Das Angebot an Formen war nie größer. Das braucht Beratung. Gerade bei Mädels ist das Styling extrem wichtig.