Sie sind schmal, superelastisch, superbequem und beim entsprechenden Po auch supersexy. Die Rede ist natürlich von Skinny-Jeans. Seit Saisons, um nicht zu sagen seit Jahren, fast einem Jahrzehnt bestimmen sie das Business und die Trends im Hosen-Markt. Schlank und körperbetont ist die Silhouette, die den Look dominiert. Das war auch in diesem Jahr so. Das wird en gros sicher auch noch eine Weile so bleiben. Doch ganz allmählich kommt Bewegung in den Formen-Park. Und zwar zunehmend mit mehr Durchschlagskraft. Zum kommenden Jahr erwarten so etwa selbst hartgesottene Skeptiker, dass sich was tut in puncto Jeans-Weite.

Die Boyfriend in neuer schmaler Interpretation als Girlfriend steht da ganz oben auf der Liste. Ihr werden kommerziell gute Chancen eingeräumt. Als neuer, schräger und deshalb schwieriger gelten Mom’s Jeans – die echten Karotten aus den 80ern mit richtig hoher Taille. Dass es so lange Reißverschlüsse für Jeans überhaupt noch gibt, mochte man schon gar nicht mehr glauben. Aber gleich, ob Mom’s oder jede andere Form, die Taille wandert in jedem Fall deutlich nach oben. Ein Anstieg, dem unisono auch kommerziell gute Chancen attestiert werden.

Doch nicht nur in der Höhe, auch in den Weiten tut sich noch einiges. Zum ersten Mal nach Jahren kompletter Verbannung aus Orderblöcken und Kollektionen darf man das Wort Flares wieder in den Mund nehmen. In den ersten Pre-Spring-Programmen sind ausgestellte Denims in Luxus-Online-Stores genauso wie bei trendigen Vertikalen von Asos bis Zara wieder sichtbar. Auch in Herbstkollektionen werden ausgestellten Formen zunehmend stärker eingeschätzt. So sagt nicht nur Paige Adams-Gellar von Paige Denim: „Eine Vielfalt an Fits, von Slim Boot Cuts bis zu richtigen Flares gewinnt an Bedeutung.“ Catherine Ryu von Citizens of Humanity ergänzt: „Flares bleiben zum Herbst eine starke Silhouette, wie die Kollektion generell einen starken 70’s Einfluss zeigt.“ Dabei wird es für viele zunächst bei leicht ausgestellten Modellen oder Baby Bootcuts bleiben. Wem das schon zuviel ist, der glaubt auch wieder stärker an schlichte, lässige Straight Fits. Und schließlich dürfen es auch gänzlich weite Denims im Herrenhosen-Stil sein. Wie auch immer, Varianten gibt es viele. Unstrittig ist in jedem Fall: Bei Denim geht es auf zu neuen Weiten.

In der TW 52 "Das Jahr" vom 24. Dezember 2014 blicken wir zurück auf Trends, Themen und Ereignisse der vergangenen zwölf Monate und wagen einen Blick in die modische Zukunft. Die digitale Ausgabe steht bereits am 23. Dezember 2014 ab 18 Uhr als Download im iTunes-Store zur Verfügung.