Schals, Shades und Shopper. Männer trimmen ihren Look mit smarten Extras zur Höchstform. Von active bis angezogen. Das Geschäft mit den Fitmachern bringt Schwung in die Sortimente. Und neue Posten auf die Bons. Höchste Zeit, den Blick für die vermeintlich kleinen Extras der Menswear zu schärfen. Was tut sich bei den Accessoires?

Das sind die Trends für Frühjahr/Sommer 2013:

BÜROGEMEINSCHAFT: Gut gedressed ins Büro? Das Einstecktuch: Von Karo bis Pünktchen. Hauptsache, nicht im gleichen Dessin wie Hemd, Krawatte oder Sakko. So kann das Pochette punkten. Über besondere und ausgefallene Knöpfe und Blümchen zum Anheften blüht jedes Revers auf. Und das Sakko gerät nicht mehr nur über den Unterkragen ins Blickfeld. Auch in den Fokus rückt die Armbanduhr. Reiche Lederambänder treffen auf massive Metall-Gehäuse. Auch lässige Bändchen mit Perlen und Münzen sorgen für ein Schuss Luxus am Handgelenk. Neue Business-Belts überzeugen im Detail. Wuchtige Schließen sind passé. Für Kunden, die sich im Business etwas trauen, sind die Pennyloafer genau das richtige.

STRANDERSCHEINUNG: Lässige und farbenfrohe Accessoires stehen dem Mann nicht nur im Urlaub gut. Ob Pochette, Binder oder Halstuch – Vollfarbe ist der beste Eyecatcher. Auch vor verspielten Elementen wie Häkelblümchen an Einstecktuch schrecken maskuline Typen nicht zurück. Und warum nicht das Sortiment auch mal mit coolen Handtüchern aufpeppen? Für Kenner kommen sie aus irischem Leinen und sogar mit aufgenähter iPad-Tasche. Verkürzte Hosen rufen nach hochwertigen Strümpfen. Ringel, Argyles, Tupfen – auch Muster sind erlaubt. Farbige Fashion-Bags lassen rumpelige Canvas-Bags von einst schnell alt aussehen.

LEUCHTBOTSCHAFT: Statt Nerd-Brille sind im kommenden Sommer Neon-Shades das neue Ding. Ganz nach dem Motto: Sehen und gesehen werden. Leuchtarmbänder sind Hingucker am Kassentresen, die für spontane Lustkäufe sorgen können. Für Sportler und Styler. Selbst Gürtel dürfen strahlen. Aber nur dezent. Neon macht Sneaker fit. Denn schon lange war Farbe nicht mehr so ausschlaggebend für den kommerziellen Erfolg wie jetzt.



Mehr zum Thema lesen Sie in der TW 29, die am 19. Juli 2012 erscheint.