Die Zeiten, in denen in der Menswear abseits von Hemd, Anzug, Hose und Jacke wenig Umsatz zu holen war, sind definitiv vorbei. Mehr und mehr greifen arrondierende Produkte wie Schuhe, Taschen und sonstige Accessoires auch im Fashion-Handel Raum. Schließlich beleben sie die Flächen und heben gleichzeitig auch die Looks auf ein neues Level. Das sind die wichtigsten Schmücker zum Sommer 2016:

Spiewak
Spiewak
Kiepe. Leinenbeutel Ade. Der Trend geht zu praktischen Begleitern wie puristisch abgeräumten Rucksäcken. Trägt sich auch besser auf dem Oldschool-Rennrad.

Timex
Timex
Timer. Digital ist besser. Oldschool-Uhren werden über frische Farben auf Fashion getrimmt.

Stutterheim
Stutterheim
Kappe. Schutz vor Sonne wie Regen. Ohne Kopfbedeckung ist das Hipster-Outfit nicht komplett. Klassische Bucket Hats gelten als gute Alternative zu omnipräsenten Snapbacks

Erik Bjerkesjö x The White Briefs
Erik Bjerkesjö x The White Briefs
Trainer. Kein Sommer ohne Sneaker. Reinweiße Modelle bilden die Basis der wichitgsten Looks. Kenner achten auf den Unterschied im Detail.

Michael Kors
Michael Kors
VIP-Schlappe. Offen, aber luxuriös. Leder und Metall machen den Hochsommer-Style tauglich für die Promi-Ecke im Beach-Club.

Eleventy
Eleventy
Stöpsel-Kette. Weckt Gedanken an ein kühles Bad in der heimischen Wanne. Und schmückt dezent.

Stutterheim
Stutterheim
Picknick-Decke. Ob als Poncho oder Unterlage. Große Blankets finden draußen breite Einsatzgebiete. Und mischen drinnen Sortimente auf.

Gore Running Wear
Gore Running Wear
Schatten-Spender. Heißes Highligt für einen kühlen Kopf. Laufkappe mit Statement-Druck.

Furla
Furla
Schatten-Spender II. Heißes Eisen für einen klaren Blick. Sonnenbrille in mattem Metall.

Tommy Hilfiger
Tommy Hilfiger
Bade-Meister. Cool am Pool. Mit leuchtenden Swim-Shorts.