Accessoires berreichern nicht nur den Look in der Männermode, sondern auch die Bons im Handel. Stark in diesem Herbst sind Steppungen, mal nicht an der Jacke, sondern an Rucksäcken und Taschen. Als Trendmaterial gesetzt ist Loden, zum Beispiel am Gürtel. Karo bleibt Trumpf, auch in diesem Herbst. Derweil ist Tonalität angesagt bei Krawatten.



Closed
Closed
Gecheckt. Karo ist King –  Frühjahr wie Herbst. Platziert oder allover, tonal kombiniert in unterschiedlichen Größen. Vom Mantel über Sakko bis zum Schal.

Pal Zileri
Pal Zileri
Geprägt. Tonalität ist Trumpf. Sie ist modern für Accessoires wie Krawatten. Zum Hingucker werden sie nicht über starke Kontraste und großflächige Muster, sondern über feien Strukturen und tonale Reliefs.

Joop!
Joop!
Gefilzt. Für Herbst ist Loden als Trendmaterial gesetzt. Und das nicht nur in der Outerwear, sondern auch als Detail für den Look und die Accessoires.

Eton
Eton
Strukturiert. Weg von flacher Uniware hin zu bewegten Oberflächen mit Volumen. Diese Formel gilt nicht nur für Shirt und Knitwear, sondern auch für Accessoires wie das Einstecktuch.

Joop!
Joop!
Gemixt. Oben weich und wollig, unten wasserabweisend und griffig. Materialmix liefert modische und funktionale Argumente für den Verkauf.

Moncler
Moncler
Getönt. Shades sind nicht nur für den Sommer ideal. Auch zum Herbst machen sie Looks erst perfekt. Leicht getönt, im Retro-Style oder als Gletscherbrille.

Moncler
Moncler
Gesteppt. Steppungen sind stark. Und absolute Hingucker-Details. Nicht nur für Jacken und Mäntel, sondern auch für Sweatshirts und Hemden. Auch dem Rucksack, der Lieblingstasche der Männer, verleihen sie den besonderen Kick.

Shinola
Shinola
Genau. Auf die Sekunde genau. Und vom Look her schlicht und zeitlos. Für den Modehandel werden arrondierende Produkte wie stylische Uhren für die Sortimente wichtiger.