Sie war zwar nie so richtig weg, hat die Männermode schon Jahrzehnte begleitet. Sie gilt als Klassiker, und dennoch feiert sie zurzeit ihr modisches Comeback. Die Jeansjacke. Zweifelhafte Werbe-Ikonen wie der Marlboro Man hatten sie an, prollige TV-Kommissare tragen sie noch heute zur Schau, und bei vielen Männern ab Mitte Dreißig hängt sie in Blau, mit kupfernen, silbernen oder messingfarbenen Metallknöpfen schon etliche Jahre im Kleiderschrank. Als Alltagsklamotte fürs Frühjahr, den Sommer, den Herbst und sogar den Winter. Und warum? Weil sie einfach praktisch ist. Und unter Männern als maskulinste Outerwear neben der Lederjacke gilt. Warum sich also die Mühe machen, das gute Stück saisonal einzumotten, denkt Mann sich.

So weit, so gut. Aber wie ist es dem Denim-Dauerbrenner mit derartiger Vorbelastung nun wieder gelungen, modisches Must-have zu werden? Und das nicht nur für die laufende Saison, sondern auch für das kommende Frühjahr. Wahrscheinlich liegt es an der unerschöpflichen Wandelbarkeit und dem enormen Stylingpotenzial.

Patches, Applikationen, Material-Mix sind die Zutaten, die der Jeansjacke aktuell ein frisches Antlitz verleihen. Zu finden sind diese im Fundus eines jeden gut sortierten Vintage-Ladens, beispielsweise in der Bricklane. Dort, im Londoner Osten, werden Denim-Jacken in etlichen Läden als Sonderanfertigung angeboten. Aus alt mach' neu lautet die Parole für mehr „Street-Credibility“. Geflickt, bedruckt, bestickt, neu zusammengesetzt. Der Corpus aus Denim, die Ärmel aus Leder. Fertig ist der Rockstar-Look.

Und neben den Vintage-Fans treiben jetzt sowohl Young Fashion-Anbieter als auch Catwalk-Designer das Spiel mit der Denim-Ikone auf die Spitze. Zara verziert die Jeans/Leder-Teile mit goldenen Knöpfen und Nieten. Dsquared überzieht sie zum Frühjahr 2013 mit glänzenden Metallknöpfen und Applikationen. Oder verpasst ihnen eine Leo-Fell-Optik am Kragen. Sandro Paris oder Wrangler zeigen sie gefüttert mit Lammfell oder Teddyfutter für Herbst und Winter. Topman und Urban Outfitters präsentieren das Stück im Layering-Look unter Daunenjacke oder Mantel. Die Jeansjacke als zeitloser Allrounder? So könnte man es sehen. Ohne Frage ist sie ist wieder da, die Jeansjacke. In jeder Lage.