Sneaker-Wedges. Sie sind ähnlich bequem wie Sneaker, der Keilabsatz aber gibt ihnen den nötigen Fashion-Twist. Die Tatsache, dass der Originalschuh von Isabel Marant stammt, tut ihr Übriges. In Paris und Mailand sind die Sneaker Wedges schon längst keine Neulinge mehr auf den Schuhflächen. Und hierzulande? Auf dem deutschen Schuhmarkt ist der Sneaker-Wedge bislang nur etwas für die modisch informierte Kundin gewesen. Das ändert sich gerade.

In Online-Shops wie MonShowroom sind viele Modelle von Ash für 150 Euro bereits ausverkauft oder nur noch in wenigen Größen auf Lager. Ähnlich sieht es mit Sneaker-Wedges von Pastelle und See by Chloé aus. Auch im stationären Handel ist der Hybrid zur Zeit der Renner. „Das Modell von Donna Karan für 139 Euro ist fast ausverkauft – wir hätten davon mehr gebrauchen können“, sagt Gunhild Schiffer von Milliways in Hamburg. Francesca Marandino von Marandino in Karlsruhe bestätigt: „Die Sneaker-Wedges mit Klettverschluss von Ash für rund 160 Euro laufen ausgezeichnet. Weil das Thema so erfolgreich ist, bekommen wir demnächst noch Modelle in Beige mit Pink, im Juni erwarten wir weitere.“

Rainer Klaas, Inhaber von Klaas in Bochum: „Die Sneaker-Wedges von Ash sind bei uns schon ausverkauft. Es sind die passenden Schuhe zum  Wetter zurzeit. Kundinnen fragen gezielt nach dem Modell und kombinieren es am häufigsten zur Röhre. Wir könnten mit dem Produkt nicht zufriedener sein. Für den Winter haben wir bereits schon neue von Ash mit Klettverschluss in kräftigen Rot- und Blautönen geordert, aber auch Beerenfarben werden wir im Sortiment haben. Der Preis liegt bei 189 Euro."

Wie beliebt der Sneaker-Wedge bei den Damen ist, zeigen die Streetlooks von Paris, Straßburg und Berlin. Hier wird er am liebsten zur Röhre, lässigen Jogging-Hosen oder auch mal zum engen Minirock getragen.