Seit Monaten ist er der „coolere Blazer“. Die „smartere Jacke“. Der „praktischere Überzieher“. Eben: Der Ersatz für die leichte Jacke jedweder Stilrichtung. Die Rede ist vom Blouson. Ohne ihn wäre jeder modische Kleiderschrank derzeit unvollständig. Denn Dank starker Streetwear- und Sport-Einflüsse, die auch die High Fashion nicht unberührt lassen, liegt er gerade voll im Trend – auch wenn er sich in der DOB kommerziell noch nicht durchgesetzt hat. Seine Merkmale: Strickbündchen und Reißverschluss. Sein Vorteil: Sportivität und dadurch ein junger Spirit.

Ausgerüstet mit diesen Attributen darf sich der Klassiker mit den typischen Raglan-Ärmeln also aktuell über große Beliebtheit freuen. Ob als 80er-Jahre Revival im Bomber-Stil von Alpha Industries, oliv mit orangefarbenen Innenfutter. Oder als College-Variante mit Buchstaben und/oder Zahlen geschmückt. Und wie das so ist mit Klassikern, die in Mode kommen: Ihnen bleibt keine Variation erspart. Und so greifen die Kreativen zu Spitze, Denim, Seide, Samt, Cord, Organza. Oder immer wieder auch Fliegerseide. Das Materialnetz kann gedanklich unendlich weitergesponnen werden. Spätestens der Kinofilm Drive machte dann auch Stickereien auf glänzenden Varianten salonfähig. Asia-Chic für die Fashionista und ihre Begleiter. Zara&Co zeigten asiatisch angehauchte Ableger, mal mit Drachen, mal mit Kimono-Details.

Wenn in der Mode alle Material-Kombinationen und -Varianten durch sind, und selbst der Kragen schon dran glauben durfte, geht’s dem Teil an die Silhouette. So auch beim Blouson. Dem ist nun der Saum nach unten geruscht. Und zwar gewaltig. Aus dem einst fast quadratischen Klassiker haben die Designer mir-nichts-dir-nichts einen Mantel gemacht. Leichte Mäntel sind in der DOB zum nächsten Frühjahr ohnehin im Aufwind, diese Variante ist jünger als Trench&Co und auch irgendwie neuer als die Kollegen aus der Stammabteilung.

Den sportlichen Aspekt hat der Blouson damit natürlich verloren. Wer hier sprinten will, fällt. Oder stolpert wenigstens. Aber dafür kann man eben in Sachen Mode Sportsgeist zeigen. Und – im Gegensatz zum Klassiker – verschwinden hier runde Hüften ganz spielerisch unterm Stoff.