Welche Wirkung die Pantone-Farben auf die Produktwelten haben, zeigt sich beispielhaft im Farbton Marsala. Bevor der erdige Rotton zur Farbe des Jahres 2015 gewählt wurde, fand er kaum Beachtung. Die Ernennung durch Pantone traf offenbar den Nerv der Zeit. Der Rotton tauchte in etlichen Kollektionen auf. Wurde als Farbe für Wohnaccessoires und Möbel ebenso benutzt wie für Taschen, Sonnenbrillen und Nagellack.

Pünktlich zum Beginn der internationalen Schauenrunde haben die Farbspezialisten jetzt das Farbspektrum zum kommenden Frühjahr vorgestellt. Insgesamt sind die Farben des „Pantone Fashion Colour Report Spring 2016“ eher ruhig und zurückhaltend, bis auf wenige Knaller wie Buttercup-Gelb oder Green Flash. Inspiration kommt über Künstler wie Picasso, Matisse oder Frank Stella. Urbane Farben stehen im Kontrast zu Naturtönen. Auch kubanische Einflüsse sind im Farbschema zu erkennen. Die Auswahl wird, glaubt man der Pantone-Chefin Leatrice Eiseman, aber auch durch die aktuelle gesellschaftliche Situation beeinflusst. „Wir befinden uns in unsicheren Zeichen, deshalb sehnen wir uns nach soften Farben, die Ruhe und Entspannung ausstrahlen.“

Für die Auswahl der Saisonfarben arbeitet Pantone eng mit Modedesignern weltweit zusammen. Gemeinsam sichten sie die Kollektionen und arbeiten die relevantesten Farben heraus. Am Ende entsteht ein Fächer, der im Frühjahr farblich die Richtung vorgibt. Nicht nur für Händler und Einkäufer ist diese Auswahl ein wichtiger Wegweiser in die neue Saison. Auch Visual Merchandisern bietet das neue Spektrum Impulse für Dekoideen und Themenwelten.