Ja, es ändert sich was mit der Klassik. Aber gewaltig. Der Abi-Ball kann kommen. Es gibt eine neue Art der Formalwear, die auch den ganz Jungen Freude macht. Schluss mit den schlimmen Erinnerungen an die ersten spießigen Schuhe mit Ledersohle für den Tanzkurs. Dazu dann das weinrote Wollsakko für den Abschlussball. Alles längst eingemottet.

Weil die coolen Typen von heute solche Pflichtkäufe genauso hassen wie damals, drehen sie den Spieß einfach um. Mama bleibt beim Shopping einfach zuhause. Gekauft wird, was gut aussieht und bei den Mädels gut ankommt. Anlassbezogen und gleichzeitig sexy − beides lässt sich vereinbaren. Denn die Formalwear-Spezialisten verpassen festiven Teilen eine ordentliche Portion Coolness. Das kommt an.

CG - Club of Gents geht in Vorlage und macht Shootings mit Gymnasiasten in schlanken Anzügen. Boss lanciert sie ab Größe 42. Digel Move zeigt ordentlich Glanz und mutige Passformen. Das Festive ist längst nicht mehr nur anlassbezogen. Auch die Designer in Paris und Mailand zelebrieren die Looks zum Sommer. Allen voran D'Squared, Neil Barrett und Lanvin. So interpretiert taugt das knackige Sakko mit Samtrevers auch für den nächsten Besuch im Club. Aufs Konzert geht's mit schlankem schwarzen Binder und weißem Hemd mit Umschlagmanschette. Auch leichter Lüster ist erlaubt.

Der Schuh dazu? Leder, schwarz und schlicht. Und das Beste: Solche klaren Looks bekommen mit dem Erfolg von farbigen Hosen und Waschsakkos zusätzlich Aufwind. Der gestandene Mann, der mitten im Leben steht, schlüpft am Wochenende in blaue Desert-Boots, Leinenjacket und bunte Chino. Er liebt es bequem und farbenfroh. Der Look kommt an. Die Sortimente sind voll mit Farbe. Der Handel ist begeistert. Die junge Generation hat die Chance sich abzusetzen. Mit Schwarz und Weiß. Der Bedarf ist da. Die Bälle kommen.

Doch auch die Lust auf solche Looks hält Einkehr. Die Lust auf knackige, junge Formalwear mit der man sich absetzen kann vom bunten Einerlei. So macht man nicht nur bei der Abschlussfeier eine gute Figur, sondern auch auf der nächsten Party. Die silberne Schlüsselkette und das derbe Lederarmband sollte man allerdings vorher noch anlegen, wenn es samstagsabends auf die Piste geht. Dann klappt's auch besser mit dem Flirt an der Bar.